So, 19. November 2017

Heute CL-Halbfinale

04.05.2016 07:47

Panik in Madrid: Setzt Ronaldo Zukunft aufs Spiel?

Nach einem Jahr Unterbrechung winkt Real Madrid heute um 20.45 Uhr wieder der Einzug in das Finale der Champions League: Die Königlichen sind nach dem 0:0 im Hinspiel gegen Manchester City Favorit, wollen mit dem Heimvorteil im Rücken das Ticket für das Endspiel am 28. Mai in Mailand lösen. Im Vorfeld dreht sich alles um die Fitness der Torjäger: Cristiano Ronaldo dürfte heute einlaufen - auch wenn Insider zu wissen meinen, dass er damit seine Zukunft aufs Spiel setzen dürfte.

Läuft Ronaldo tatsächlich ganz fit ein? Vor dem Rückspiel gegen ManCity geht in Madrid die Angst um, dass der angeschlagene Real-Stürmerstar nicht die gesamte Partie durchhält - und dass er durch eine zu frühe Rückkehr seine Zukunft aufs Spiel setzt.

Benzema verletzt
Zusätzliche Probleme bereitet der Umstand, dass mit Karim Benzema einer der Stürmer-Stars der "Königlichen" fix nicht spielen kann. Der Franzose laboriert an einer Muskelverletzung im rechten Oberschenkel, steht nicht im Kader für das Rückspiel. Große Sorgen für Real, das zudem auf Casemiro (Hüftprobleme) verzichten muss. "In Madrid herrscht Panik", schrieb die Zeitung "El Economista". Wobei bei Ronaldo auf den ersten Blick alles in Ordnung zu sein scheint. Der dreimalige Weltfußballer hatte am Montag erstmals nach eineinhalb Wochen wieder voll mittrainiert. "Die Ärzte haben alles im Griff, Cristiano ist zu einhundert Prozent fit, er wird am Mittwoch spielen", erklärte Real-Trainer Zinedine Zidane.

Im folgenden Video sehen Sie Reals jüngsten Sieg in der Liga - das 1:0 gegen Real Sociedad:

Steht Zukunft am Spiel?
Doch dann warf die gewöhnlich gut informierte TV-Sendung "El Chiringuito" neue Spekulationen auf. Die Erholung von Ronaldo - über dessen Oberschenkelverletzung sich Real ausschwieg - schreite keineswegs so gut voran, wie der Klub verlauten lasse, hieß es. Der 31-Jährige wolle seinen Einsatz erzwingen, aber im Verein werde befürchtet, dass Ronaldo seine Zukunft aufs Spiel setzen und unter anderem im Falle des Einzugs im Finale in Mailand fehlen könnte. Portugals Ex-Teamarzt Nuno Campos hatte bereits gewarnt, Ronaldo könne bei einer zu frühen Rückkehr die Europameisterschaft im Juni verpassen. Der erfahrene Mediziner sprach von einem möglichen Muskelfaserriss, bei dem die Genesungszeit zwischen 18 und 21 Tagen liege.

Quote von 83 Prozent
Wie wichtig Ronaldo für die "Königlichen" in dieser Saison ist, zeigt die Statistik: Mit 16 Toren und vier Assists war er in dieser Champions League an 83 Prozent aller Real-Tore direkt beteiligt. Bedenkt man, dass das Duo Ronaldo-Benzema 20 der 24 Treffer in der Königsklasse erzielte, sind die Sorgen berechtigt. Heute wird mehr denn je der Dritte im "BBC"-Sturmbund, Gareth Bale, gefragt sein. Defensiv war bislang auf Costa Ricas Teamkeeper Keylor Navas Verlass: Er kassierte in dieser Königsliga-Saison daheim noch kein einziges Tor.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden