Sa, 18. November 2017

Wunder von Nairobi

03.05.2016 12:35

Mädchen vier Tage nach Gebäudeeinsturz gerettet

Vier Tage nach dem Einsturz eines Wohnhauses in der kenianischen Hauptstadt Nairobi ist ein kleines Mädchen lebend aus den Trümmern gerettet worden. "Gute Nachrichten! Ein etwa eineinhalb Jahre altes Kind wurde gerettet und ins Krankenhaus gebracht", berichtete das kenianische Rote Kreuz am Dienstag. Das Mädchen sei etwa 80 Stunden unter den Trümmern "in eine Decke gewickelt in einer Schüssel gelegen".

Polizeichef Japheth Koome sprach von einem "Wunder". Die Einsatzkräfte würden nun mit neuer Motivation nach möglichen weiteren Überlebenden suchen.

Das sechsstöckige Wohnhaus war am Freitag bei einem schweren Unwetter eingestürzt, bis Dienstag wurden 23 Todesopfer geborgen. Ein Grund für den Einsturz war nach Erkenntnissen der Ermittler die schlechte Bauqualität.

Pfusch am Bau als Sicherheitsproblem
In den vergangenen Jahren waren in Kenia immer wieder Gebäude eingestürzt. Das ostafrikanische Land erlebt derzeit einen Bauboom, viele Gebäude werden auf die Schnelle errichtet, dabei gibt es oftmals Pfusch am Bau. Der Immobilienboom hat vor allem Nairobi erfasst. Durch die immer größer werdende Mittelschicht stieg die Nachfrage nach Wohn- und Bürogebäuden, die Immobilienpreise explodierten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden