Mi, 22. November 2017

Nach 16 Stunden Flug

03.05.2016 08:12

Sonnenflieger „Solar Impulse 2“ landete in Arizona

Der Schweizer Sonnenflieger "Solar Impulse 2" hat die nächste Etappe geschafft. Der Flieger sei in der Nacht auf Dienstag in der Stadt Phoenix im US-Bundesstaat Arizona gelandet, teilten die Betreiber via Kurznachrichtendienst Twitter mit.

Das Solarflugzeug war am frühen Montagmorgen nach rund einer Woche Pause in Mountain View in Kalifornien gestartet. Für die etwa 1200 Kilometer nach Phoenix brauchte das Flugzeug rund 16 Stunden.

Zuvor war das Solarflugzeug von Hawaii aus fast drei Tage nonstop nach Kalifornien geflogen. Als nächstes stehen noch mindestens drei Stopps in den USA auf dem Programm, bevor der Atlantik überquert werden soll.

Die "Solar Impulse 2" war im März 2015 im Golfemirat Abu Dhabi zu einer Weltumrundung gestartet und über Indien und China nach Hawaii geflogen. Wegen beschädigter Batterien musste das Team um Bertrand Piccard (58) und seinen Kollegen Andre Borschberg (63) auf der Pazifikinsel eine neunmonatige Pause einlegen.

Mehr als 17.000 Solarzellen auf den Tragflächen liefern die Energie für die Motoren der einsitzigen Karbonfaser-Maschine. Das Projekt soll die Möglichkeiten der umweltfreundlichen Solarkraft aufzeigen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden