Mi, 13. Dezember 2017

Angebot abgelehnt

03.05.2016 06:13

Irmgard Griss wird nicht Rechnungshof-Präsidentin

Die gescheiterte Hofburg-Kandidatin Irmgard Griss hat am Montag klargestellt, dass sie das Amt der Rechnungshof-Präsidentin nicht anstrebe: "Ich bewerbe mich nicht um das Amt", sagte die frühere OGH-Präsidentin. ÖVP-Klubobmann Reinhold Lopatka habe ihr Unterstützung für eine Kandidatur angeboten, sie habe das Ansinnen aber abgelehnt, so Griss im Ö1-"Abendjournal".

Die Volkspartei hatte Griss angeboten, sie als unabhängige Kandidatin für das Amt des Rechnungshof-Präsidenten vorzuschlagen. Griss, die als parteifreie Kandidatin den Einzug in die Bundespräsidentenstichwahl recht knapp verpasst hatte, hatte das Angebot bereits vergangenen Montag erhalten.

"Mein vorrangiges Ziel war nie und ist es auch jetzt nicht, ein öffentliches Amt innezuhaben. Mir ging es bei meiner Kandidatur um Inhalte und darum, etwas zu verändern und zu gestalten - diesen Weg will ich mit meinem Team fortsetzen", hatte die ehemalige Präsidentin des Obersten Gerichtshofs (OGH) zuvor der APA schriftlich mitgeteilt. Klar ist für Griss aber: "Wir machen weiter." In einer zweitägigen Klausur in der Steiermark habe sie mit ihrem 27-köpfigen Team diskutiert, wie es nach ihrem "Erfolg bei der Wahl am 24. April" weitergehen könne.

Griss will weitermachen - in welcher Form, ist unklar
Das Ergebnis: "Wir haben uns dazu entschlossen, dass wir auf jeden Fall weitermachen. Ich spüre eine Verantwortung gegenüber meinen Wählerinnen, Wählern und den vielen Unterstützern. Diesen Auftrag möchte ich wahrnehmen und einen Beitrag zu einer positiven Entwicklung in Österreich leisten." In welcher Form das geschehen soll, sei noch offen. "Das muss genau überlegt werden und braucht seine Zeit", so Griss. Zum jetzigen Zeitpunkt sei nichts auszuschließen. "Wir denken in alle Richtungen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden