Fr, 24. November 2017

Betroffene verärgert

02.05.2016 07:02

Postpartner ging das Bargeld aus - keine Pension

Dieses System ist nicht gerade ausgefuchst: Weil einer Trafik als Postpartner das Geld ausging, konnten vor dem Wochenende keine Pensionen mehr an die Kunden ausbezahlt werden. Die Betroffenen sind verärgert, die Post spricht von einer bedauerlichen Ausnahme.

"So was habe ich noch nie erlebt!", ärgert sich ein Pensionist aus dem niederösterreichischen Bezirk Mödling. Nachdem es in seinem Heimatort keine Postfiliale mehr gibt, hat die Trafik die Aufgaben übernommen.

"Muss das wirklich so ablaufen?"
Als sich der Mann nun seine Pension von dem Postpartner abholen wollte, bekam er nur eine Entschuldigung: "Man hätte mir die Summe gerne ausbezahlt, aber weil schon mehrere Leute da waren und ihr Urlaubsgeld wollten, hatte er nicht mehr genug Bargeld in der Kassa", erzählt der Kunde. Denn der Briefträger hinterlegt in solchen Fällen zwar den Abholschein, die Pension muss aber der Partnerbetrieb auslegen. Der Betroffene: "Muss das wirklich so ablaufen?"

"Normalerweise kommt es nicht zu solchen Fehlern. Unsere Partner bekommen ein Aviso, welche Summen benötigt werden", erklärt ein Postsprecher. In diesem Fall hätten sich schlicht zu viele Kunden auf einmal ihre Pensionen in bar geholt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden