Fr, 24. November 2017

Mädchen entführt

29.04.2016 19:56

Kim Jong Un: Sexpartys mit „Vergnügungsbrigade“

Für seine sogenannte "Vergnügungsbrigade" lässt Nordkoreas Diktator Kim Jong Un sogar minderjährige Mädchen aus Schulklassen entführen, wie ein Augenzeuge gegenüber der britischen "Sun" berichtet. Der Zweck dieser "Brigade": Dem Machthaber und seinem Regime für wilde Sexpartys zur Verfügung zu stehen. Wer versucht zu fliehen, dem droht die Todesstrafe.

Soldaten stürmen in Schulklassen, mustern die Mädchen, viele von ihnen nicht älter als 13 Jahre. Ist eine besonders hübsch, wird sie einfach mitgenommen. Dann folgen Befragungen und Untersuchungen, denn nur wer noch Jungfrau ist, wird in die "Vergnügungsbrigade" des Diktators gesteckt. Bereits Kim Jong Il, der Vater von Kim Jong Un, ließ diese Abteilung aufbauen, um wilde Sexpartys zu feiern.

Wie Augenzeuginnen der "Sun" berichten, wurden die Mädchen dafür teilweise nach Hongkong geschickt, um als Masseurinnen ausgebildet zu werden. Andere wurden in Tanz- und Gesangskursen gedrillt, offiziell nennt Nordkoreas Regime das "Dienst für ein wichtiges Regierungsprojekt". Ihre Familien werden die Mädchen nie wieder sehen, denn wer versucht, zu fliehen, dem droht die Todesstrafe.

1,65 m groß, hübsch und Jungfrau
Auswahlkriterien für die "Gippeumjo", wie die Brigade in der Landessprache genannt wird: Höchstens 1,65 Meter groß, ohne jede Haut-Unreinheiten, eine möglichst sanfte Stimme, unbedingt Jungfrau. Etwa 2000 Mädchen und junge Frauen sollen in dieser Abteilung, der "Sektion 5" wie Sklavinnen dem Diktator zu Willen sein, einige als Masseusen, andere für Sex mit dem Machthaber oder seinem engsten Kreis.

Mi-Hyang, die aus Nordkorea fliehen konnte, war Teil dieser "Vergnügungsabteilung" und schildert, wie sie ihrer Familie entrissen wurde: "Einige von den Mädchen waren als Ehefrauen für Offiziere bestimmt, sie wurden zwangsverheiratet. Einige schon, als sie gerade 16 Jahre alt waren." Bei den Partys im Haus des Diktators wurde oft bis ins Morgengrauen gefeiert: "Meist endete das dann mit erotischen Spielchen."

Diktator bastelte sich "Girlband"
Kim Jong Un zeigt sich demonstrativ gerne mit jungen Frauen, meist Soldatinnen oder seiner Ehefrau Ri Sol Ju. Auch seine Lieblingsband Moranbong besteht nur aus Frauen. Sämtliche Sängerinnen der Schlager-Pop-Gruppe hat Kim angeblich selbst ausgewählt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden