Di, 21. November 2017

Fotos während Fahrt

29.04.2016 15:42

US-Unfallopfer verklagt Betreiber von Handy-App

Nach einem schweren Autounfall hat ein Opfer in Spalding im US-Staat Georgia die Betreiber der Messaging-App Snapchat verklagt. Die Unfalllenkerin hatte auf dem Smartphone herumgetippt und so das Unglück verursacht. Die App misst unter anderem die Geschwindigkeit, bei der ein Foto geschossen wird.

Ein Fotofilter des Instant-Messaging-Dienstes Snapchat hat in Amerika Anlass für eine kuriose Klage gegeben. Die App bietet Nutzern die Möglichkeit, die aktuelle Beschleunigung des Handys zu messen und die Geschwindigkeit auf dem Foto darzustellen.

Eben diese Funktion hatte Lenkerin Christal M. verwendet, als sie mit 161 km/h - fast doppelt so schnell als eigentlich erlaubt - gegen das Auto von Wentworth Maynard prallte. Durch den Unfall erlitt der Mann ein Hintrauma. Er lag fünf Wochen lang auf der Intensivstation.

Maynard will nun nicht nur die Lenkerin, sondern auch den App-Betreiber verklagen. Er fordert die Erstattung von Arztrechnungen, Verdienstausfall sowie noch Schmerzensgeld.

Mit der Funktion, bei einem Foto die Geschwindigkeit zu messen, sei Snapchat "sehr gefährlich" und verlocke Lenker dazu, mehr auf das Handy als auf die Straße zu achten. Snapchat erklärte mittlerweile, dass Nutzer der App stets davor gewarnt werden, die App während des Autofahrens zu verwenden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden