Do, 22. Februar 2018

TV-Studio bedroht

29.04.2016 06:24

USA: Polizei schießt Mann in Pandakostüm nieder

Die Polizei hat in Baltimore im US-Bundesstaat Maryland einen Mann niedergeschossen, der als Pandabär verkleidet ein Studio des TV-Senders Fox mit einem Selbstmordanschlag bedroht haben soll. Der Gesundheitszustand des 25-Jährigen sei "ernst, aber stabil", sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag.

Demnach wollte der Mann mit einem vermeintlichen Sprengstoffgürtel vom TV-Sender die Berichterstattung über einen angeblichen Verschwörungsfall erzwingen. Aus seinem Pandakostüm hätten Drähte geragt, er habe gedroht, eine Bombe zu zünden, sagte Ken Davies von der Polizei in Baltimore US-Medien.

Zuvor habe der 25-Jährige vor dem Gebäude vermutlich sein eigenes Auto angezündet, sagte der Sprecher. Bei Verhandlungen mit der Polizei habe sich der Mann im Pandakostüm "unkooperativ" gezeigt. Als er das Gebäude verließ, schossen Polizisten mehrfach auf ihn.

Ein zur Entschärfung des Sprengstoffs entsandter Roboter kam nicht zum Einsatz. Bei dem Gürtel handelte es sich um eine Attrappe aus in Aluminium eingewickelten Schokoriegeln. Ein CNN-Reporter berichtete, der Mann sei möglicherweise psychisch verwirrt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden