Mo, 19. Februar 2018

Upgrade-Panne

28.04.2016 12:19

Windows 10 stört Live-Wetterbericht im Fernsehen

Noch bis Ende Juli können Nutzer von Windows 7 oder 8 im Zuge einer Gratis-Aktion kostenlos auf Windows 10 upgraden. Microsoft investiert viel Energie, damit die Nutzer das auch tun und zeigt Benutzern älterer Windows-Versionen seit Monaten Upgrade-Benachrichtigungen. Ein Fall aus den USA zeigt nun, wieso diese Benachrichtigungen nicht sonderlich beliebt sind. Dort hat Windows 10 bei einer Live-Übertragung im TV den Wetterbericht "gecrasht".

Damit dürfte Wettermoderatorin Metinka Slater vom lokalen TV-Sender KCCI im US-Bundesstaat Iowa nicht gerechnet haben: Ausgerechnet während einer Live-Übertragung, bei der sie ihre Zuseher über die Witterung der kommenden Tage informieren wollte, störte die Upgrade-Benachrichtigung für Windows 10 das laufende Programm.

Hier sehen Sie ein Video der Panne:

Dort, wo zuvor noch die meteorologische Karte der Region zu sehen war, tauchte plötzlich die Information auf, Microsoft empfehle ein Upgrade auf Windows 10 - gemeinsam mit den beiden Auswahlmöglichkeiten "Jetzt upgraden" oder "Später upgraden". Die Moderatorin nahm die Angelegenheit mit Humor und konnte wenig später mit einer Karte ohne Windows-10-Benachrichtigung weiterarbeiten. Ob das Upgrade mittlerweile durchgeführt wurde, ist nicht bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden