Mo, 18. Dezember 2017

Neue Folgen

28.04.2016 12:00

"Bist Du deppert!" deckt Steuervergeudung auf

"Bist Du deppert!". Die Suche nach "Steuerverschwendung und anderen Frechheiten" geht ab Dienstag, den 3. Mai um 20.15 Uhr auf PULS 4 in die dritte Runde. Im Anschluss ist Reinhard Nowak als "Super Nowak" wieder "im Dienst der Konsumenten" unterwegs.

Insgesamt 24 skurrile und schockierende Fälle in ganz Österreich und erstmals auch über die nationalen Grenzen hinaus werden diesmal aufgedeckt. Der erste Fall betrifft die ganze EU: 12,7 Milliarden hat die in die Verbesserung der Wasserqualität der Donau gepumpt - gebessert hat sich die Qualität jedoch kaum.

Neben den Comedians Gregor Seberg, Rudi Roubinek, Gery Seidl, Günther Lainer, Monica Weinzettl, Gerold Rudle, Reinhard Nowak und den Gebrüdern Moped sind in Staffel drei von "Bist Du deppert!" neu Andreas Vitasek und Nadja Maleh mit dabei. Moderator Gerald Fleischhacker führt wieder durch die Sendung.

"Super Nowak" wieder im Dienst der Konsumenten unterwegs
Im Anschluss kämpft "Super Nowak" ab 21.30 Uhr wieder gegen Abzocke, Wucherpreise und Betrug. In der ersten Folge schaut sich Reinhard Nowak an, wie gefährlich die Antibabypille wirklich ist, und nimmt Undercover Mathe-Nachhilfelehrer unter die Lupe. Außerdem neu in der Sendung: Supernowaks Superhacks. Reinhard Nowak zeigt Tipps und Tricks, die den Alltag erleichtern und obendrein fast nichts kosten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden