Mo, 20. November 2017

CL-Halbfinale

27.04.2016 22:36

Bayern stürmt, Alaba hämmert - Atletico jubelt

Bayern München steht im Champions-League-Halbfinale mächtig unter Druck. Am Mittwochabend setzte es im Hinspiel bei Atletico Madrid eine 0:1-Niederlage - obwohl die Münchener in Halbzeit zwei fast erdrückend überlegen waren. David Alaba ließ es in Form eines Lattenknallers krachen. Beim entscheidenden Gegentor in der zehnten Minute durch Saul  Niguez sah er freilich - so wie die halbe Bayern-Mannschaft - alles andere als gut aus. Im Rückspiel nächste Woche in München muss ein Sieg her.

Die zehnte Spielminute: Atleticos Flügelflitzer Saul Niguez setzt zum Sturmlauf an. Mit derart wenig Gegenwehr dürfte er aber nicht gerechnet haben. Gleich drei Spanier in Diensten Bayerns lässt er ins Leere sausen: erst Thiago, dann Alonso, dann Bernat. An der Strafraumgrenze attackiert auch noch David Alaba, heute Innenverteidigung, halbherzig und Niguez versenkt die Kugel via Innenstange zur 1:0-Führung der Gastgeber.

Bayern regulärer Elfer verweigert?
Auch bis dahin war Atletico schon das aggressivere Team gewesen. Bayern legte - wie immer - viel Wert auf Ballbesitz, konnte diesen aber im ersten Durchgang kaum in Zählbares ummünzen. Bis auf eine Ausnahme: In der 27. Minute zog Kapitän Philipp Lahm, in der Champions League noch immer ohne Torerfolg, auf und von ca. 20 Metern auf Halblinks ab. Er traf einen Atletico-Defensiven im 16er an der (angelegten) Hand. Elfmeter? Auslegungssache. Verbreitung der Körperfläche? Eher nicht.

Im Gegenzug klingelte es im Gehäuse von Bayerns Manuel Neuer fast erneut. Atletico-Stürmer Antoine Griezmann nützte Abstimmungsprobleme zwischen Alaba und Innverteidungs-Partner Martinez, zog bis an den Fünfer, brachte dort aber keinen Druck mehr auf den Ball - leichtes Spiel für Neuer. Knapp vor der Pause war Neuer allerdings heilfroh, als Martinez einen unangenehmen Koke-Fersler per Kopf ins Tor-Out bugsierte und so Schlimmeres verhinderte.

Atletico souverän
Ansonsten? Sah Bayerns Douglas Costa in der 41. Spielminute die einzige gelbe Karte in der ersten Hälfe, weil er Torschütze Niguez von hinten umsäbelte; sorgte Bayern-Trainer Pep Guardiola für ordentliches Staunen, indem er mit Ribery und Müller gleich zwei Offensiv-Kapazunder auf der Bank ließ; hatte Atletico im wieder einmal sehr lauten "Calderon" bisher alles im Griff - kluges Agieren in der Defensive bei frechen Giftpfeilen in die mitunter indisponierte wirkende Bayern-Defensive.

Lattenkracher von Alaba
Ein völlig konträres Bild in der zweiten Halbzeit. Bayern kam wie ausgewechselt aus der Kabine, schnürte Atletico am eigenen 16er ein, ließ den Hausherren kaum Luft zum Atmen. Die Folge: eine Flut an torgefährlichen Szenen: Alaba packt den Hammer aus und knallt das Leder aus gut 30 Metern an die Latte (55.); Martinez bringt den Ball nach Costa Ecke per Kopf vom 5er aus aufs Tor, Ateltico-Goalie Jan Oblak ist zur Stelle (56.); Comans Schuss am 5er-Eck wird nach starkem Solo vom heranrutschenden Atletico-Defensiv-Recken Stefan Savic geblockt (59.); Lewandowski verzieht, ebenfalls vom 5er-Eck, aus der Drehung, der Ball geht am langen Eck vorbei (63.).

Und Atletico? Nicht vorhanden! Trainer Diego Simeone, wieder einmal im Rumpelstilzchen-Modus, fiel vor lauter Aufregung das Smartphone aus der Brusttasche seines Sakkos. Sein Gegenüber, Pep Guardiola, brachte in der 64. Minute Ribery für Coman, wenig später Müller für Thiago. Die Akzente setzten aber vorerst andere: Vidal wird nicht attackiert, er zieht aus etwa 20 Metern ab, Atletico-Goalie Oblak pariert spektakulär.

Stangenschuss von Torres
Danach hätte Atletico beinahe den Bayern den Gnadenstoß verpasst. Stürmerstar Torres führt Alaba im Strafraum aufs Glatteis und schlenzt den Ball per Außenrist sehenswert - an die Stange. Den Nachschuss von Koke fängt Neuer sicher. Es war der bis dahin einzige Entlastungsangriff Atleticos. Die Madrillenen kamen ansonsten mit Bayerns flottem Kurzpassspiel und den gewieften Angriffe über die Seite überhaupt nicht zurecht. Die Bayern hielte in dieser Phase bei über 70 Prozent Ballbesitz. Zum so wichtigen Auswärtstor reicht's aber nicht mehr - auch weil Alaba halblinks in guter Schussposition den Ball übers Tor jagt.

Die Ausgangsposition verspricht viel Spannung für das Rückspiel in München. Die Fußballfans dürfen sich auf einen echten Leckerbissen freuen.

Atletico Madrid - FC Bayern München 1:0 (1:0)
Madrid, Estadio Vicente Calderon, 52.000 (ausverkauft), SR Mark Clattenburg (ENG)

Tor: 1:0 (11.) Saul Niguez

Atletico: Oblak - Juanfran, Gimenez, Savic, Filipe Luis - Saul Niguez (85. Partey), Gabi, Fernandez, Koke - Griezmann, Torres

Bayern: Neuer - Lahm, Javi Martinez, Alaba, Bernat (77. Benatia) - Xabi Alonso - Coman (64. Ribery), Thiago (70. Müller), Vidal, Douglas Costa - Lewandowski

Gelbe Karten: Saul Niguez bzw. Douglas Costa, Benatia, Neuer, Vidal

Rückspiel am 3. Mai (20.45 Uhr) in München

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden