Sa, 18. November 2017

Schwerer Vorwurf

28.04.2016 08:55

„Winnetous“ Pferd im Stall zu Tode gefüttert?

Er war feurig wie dereinst Winnetous "Iltschi". Doch jetzt ist das Pferd - Star der Burg Lockenhaus im Burgenland - in den ewigen Jagdgründen. Häuptling-Darsteller Thomas Kozial: "Mein Hengst wurde zu Tode gefüttert."

14 Jahre, sechs Monate und 16 Tage durfte "Nirvi", das spanische Rassepferd, werden. Dann starb es in der Veterinär-Universität in Wien. "Winnetou" macht jene Stallbetreiber verantwortlich, bei denen sein Vierbeiner stand: "Die haben gegen meinen Willen die Fütterung umgestellt. Mein Nirvi ist nach tagelangem Todeskampf verendet."

Stall-Besitzer Patrick Kirschner: "Wir haben den Hengst nach bestem Wissen und Gewissen und in Absprache mit dem Besitzer gefüttert. Die Ursache ist noch nicht geklärt." Die VetMed berief sich auf die noch laufenden Untersuchungen und wollte keine näheren Angaben zur Todesursache machen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).