Do, 23. November 2017

„Krone“ in Mallemort

26.04.2016 16:51

ÖFB-Team: Hilfe! Unser Platz ist (noch) ein Acker!

Lokalaugenschein der "Krone" in Mallemort, dort, wo Österreichs Mannschaft ab dem 8. Juni trainieren soll: Platz, Tribüne und Wege sind derzeit eine einzige Baustelle. Laut UEFA wird aber alles rechtzeitig fertig, darum ist man auch beim ÖFB nach einer Stippvisite noch nicht groß beunruhigt.

Ein wenig hat die Delegation des Österreichischen Fußball-Bundes auch geschluckt, als sie vergangene Woche im französischen Mallemort einen "EURO-Check" durchführte - denn im idyllischen Städtchen im Herzen der Provence, dort, wo David Alaba, Christian Fuchs, Marko Arnautovic und Co. ab dem 8. Juni trainieren sollen, sieht es derzeit noch ganz und gar nicht nach einem "Schmuckplatzerl" aus.

Das "Stade Municipal" in der Avenue Charles de Gaulle präsentiert sich nämlich als eine einzige große Baustelle, eigentlich ist noch gar nichts davon zu merken, dass hier in knapp sechs Wochen der erfolgreiche rot-weiß-rote EURO-Kader auf schönstem und sattem Grün die Vorbereitung auf die Spiele in Frankreich absolvieren soll.

Was der "Krone" beim Lokalaugenschein in Mallemort so alles auffiel:

  • Rund um den Rasenplatz, sind Sand und Schotter die beherrschenden Elemente.
  • Absperrgitter, provisorisch aufgestellt, und teils kaputte Zäune fallen einem ebenfalls sofort ins Auge.
  • Asphaltierte Wege etc. sind nur zu erahnen, aber noch nicht zu sehen.
  • Das Gras selbst gleicht mehr einem "Acker" - ein "Teppich" sieht anders aus.

Wie gesagt: ein "Ist-Zustand" knapp sechs Wochen vor der Ankunft der österreichischen Delegation, nicht mehr - aber ein Zustand, der nachdenklich stimmt. Wird auf dieser "Baustelle Mallemort" alles rechtzeitig fertig, warum ist man so spät dran, wird das alles wirklich bis zur EURO perfekt sein? Gedanken, die einen nicht loslassen, Fragen, die einem immer und immer wieder durch den Kopf gehen.

Wolfgang Gramann, Mediendirektor des ÖFB, selbst bei der Stippvisite dabei, beruhigt: "Natürlich haben wir auch die aktuelle Situation gesehen und registriert, deswegen bei der UEFA, die ja letztendlich für den Trainingsplatz verantwortlich ist, nachgefragt. Die Herren dort sind noch entspannt, haben uns gesagt, dass alles rechtzeitig fertig wird."

"Greenkeeper": Alles wird rechtzeitig fertig
Die wichtigste Person ist der "Greenkeeper", jener Mann, der sich um den Rasen kümmert - laut dessen Aussage wird bis 8. Juni alles in perfektem Zustand sein. Das Klima in der Provence sei gut für den Rasenwuchs, die Umbauarbeiten werden ebenfalls rechtzeitig fertig sein.

Das Wort des "Greenkeepers" in Gottes Ohr, der ÖFB wird das Geschehen jedoch weiter genau kontrollieren. Damit der Platz letztendlich genauso perfekt ist wie das angrenzende Medienzentrum, das in einer Turnhalle eingerichtet wird - da haben aber auch Gramann und seine Assistentinnen das Sagen, funktioniert alles wie am Schnürchen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden