Fr, 24. November 2017

Unfall in OÖ

26.04.2016 07:45

Rettungswagen kollidiert frontal mit Auto: 2 Tote

Zwei Todesopfer hat am Montagabend ein Verkehrsunfall in Oberösterreich gefordert. Ein Auto krachte dabei frontal gegen ein entgegenkommendes Rettungsfahrzeug. Die beiden Pkw-Insassen - russische Staatsbürger im Alter von 37 und 39 Jahren - erlitten durch die Wucht des Anpralls tödliche Verletzungen.

Das Unglück nahm gegen 18.30 Uhr in Gampern im Bezirk Vöcklabruck im Bereich Baumgarting seinen Lauf. Die zwei Russen waren auf der Stelle tot. Der 65-jährige Lenker des Rettungswagens und sein 37-jähriger Beifahrer wurden verletzt ins Krankenhaus Vöcklabruck eingeliefert. Einen Patienten hatten sie zum Zeitpunkt des Unfalls nicht an Bord, teilte die oberösterreichische Polizei mit.

Unfallursache dürfte laut Polizei gewesen sein, dass der vom 39-jährigen Russen gelenkte Wagen mit den rechten Rädern auf das Straßenbankett geraten und das Fahrzeug beim Versuch, gegenzusteuern, ins Schleudern geraten war.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden