Sa, 18. November 2017

Tödlich verstrahlt

25.04.2016 15:36

„Universum“ und „Thema“ zu Tschernobyl-Katastrophe

Vor 30 Jahren ereignete sich die bis heute größte Nuklearkatastrophe der Geschichte: Der Super-GAU im ukrainischen Atomkraftwerk Tschernobyl. Aus diesem Anlass zeigt ORF 2 am Dienstag, 20.15 Uhr, Klaus Feichtenbergers preisgekrönte "Universum"-Doku über das von Wölfen regierte radioaktiv verseuchte Niemandsland - die Sperrzone um Tschernobyl im Dreiländereck zwischen der Ukraine, Russland und Weißrussland.

Aus der Sicht der Wölfe wird den Zusehern ein 360-Grad-Schwenk über das mittlerweile wohl wildeste Gebiet Europas geboten. Das österreichisch-weißrussische Kamerateam hat dabei mehr Zeit in der verbotenen Zone verbracht als irgendein anderes Medienteam zuvor - mehr als 100 Drehtage, verteilt über ein ganzes Jahr.

Im Anschluss widmet sich "Thema" den "Vergessenen Kindern von Tschernobyl": Viele sind an Leukämie erkrankt, und die lebensrettende Behandlung müssen die Eltern größtenteils selbst bezahlen - die sich jedoch viele nicht leisten können: "Es ist schrecklich für Eltern zu merken: Nur weil ich arm bin, muss mein Kind sterben", so Pädagoge Christoph Otto.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden