Sa, 18. November 2017

Profis überbezahlt

25.04.2016 13:44

ManU-Star Mata: „Wir verdienen irrwitzige Beträge“

Der spanische Teamspieler Juan Mata hat in einem am Sonntag in seiner Heimat ausgestrahlten TV-Interview die Gehälter von Fußball-Profis als "obszön" bezeichnet. Außerdem fehle den meisten Stars der Bezug zur Realität, weil sie "in einer Blase leben", sagte Mata in der Sendung "Salvados".

Mata wechselte vor zwei Jahren innerhalb der englischen Premier League für kolportierte 37 Millionen Pfund (47,23 Mio. Euro) von Chelsea zum Rekordmeister Manchester United, bei dem er rund 150.000 Pfund (191.485 Euro) pro Woche verdienen soll. "Verglichen mit dem Rest der Gesellschaft, verdienen wir irrwitzige Beträge. Das ist unfassbar", betonte Mata, der am Donnerstag 28 Jahre alt wird. "In der Welt des Fußballs bekomme ich einen normalen Lohn. Aber verglichen mit 99,9 Prozent von Spanien und dem Rest der Welt, verdiene ich einen Wahnsinnsbetrag."

Gleichzeitig kritisierte der United-Profi, dass der Fußball immer mehr kommerzialisiert werde. "Die geschäftliche Seite des Fußballs ist für die Klub-Besitzer jetzt wichtiger als die Fans", meinte Mata. "Jeder Spieler glaubt, dass er Diego Maradona ist, wenn er zu einem großen Klub wechselt. Das passiert uns allen, doch bei den jungen Spielern fällt es uns besonders auf. Da siehst du Burschen, die glauben, sie seien Rock-Stars. Sie ziehen sich extravagant an und fahren schnelle Autos... Manchmal musst du sie zur Seite nehmen und ihnen ins Gewissen reden."

Mata selbst wäre sogar bereit, auf einen Teil seines Gehalts zu verzichten, wenn dadurch der Business-Aspekt im Fußball verringert würde. "Ich mag diese geschäftliche Seite im Fußball nicht. Ich liebe das Spiel. Ich liebe das Training und den Wettbewerb", erklärte der Offensivspieler. "Auf unserem Level verdienen wir so gut, dass du dir manchmal denkst, es gibt nicht so viel Unterschied zwischen x und x+3."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden