Mo, 18. Dezember 2017

Sturz auf Westbahn

24.04.2016 20:18

Auto auf Gleisen: Zeuge stoppte den Zug!

Die "Krone" berichtete bereits kurz: Ein 31-jähriger Autolenker kam am Samstag um 16.25 Uhr in Köstendorf unmittelbar vor einer Brücke mit seinem schwarzen Audi A4 von der Fahrbahn ab. Der Wagen überschlug sich mehrmals und stürzte ca. 10 Meter die Böschung hinunter. Dort landete der Audi mitten auf den Gleisen der Westbahnstrecke.

Mehrere Zeugen liefen zum Wagen, um dem Lenker erste Hilfe zu leisten. Einer der Männer bemerkte den herannahenden Zug und reagierte geistesgegenwärtig. Er lief die Strecke entlang und deutete dem Lokführer mit Handzeichen, dass er stehen bleiben soll. Dieser schaffte es tatsächlich, noch rechtzeitig zu bremsen. Dabei wurde im Zug glücklicherweise niemand verletzt. Der Unglückslenker war in der Zwischenzeit zu Fuß davongelaufen. Die Zeugen konnten ihn daran auch nicht hindern.

Auto mit Traktor von Gleisen gezogen
Während der Lokführer durchgab, dass eine Streckensperre nötig ist, eilte die Feuerwehr Köstendorf herbei. "Wir haben den Audi mit Hilfe eines Landwirts und dessen Traktor von den Gleisen und dann noch über die Böschung hinauf gezogen", schildert Kommandant Walter Ehrenfellner. Danach wurde der beschädigte Wagen abgeschleppt. Die Westbahnstrecke war eine Stunde lang gesperrt. Unterdessen nahm die Polizei aus Neumarkt die Ermittlungen auf. Der Autobesitzer konnte aber vorerst nicht gefunden werden.

Dieser ist nach dem Unfall zu Fuß nach Hause zu seiner Freundin marschiert. Vier Stunden brauchte er für den Fußweg. Bei seiner Lebensgefährtin angekommen, legte er sich erst einmal schlafen. Als er Sonntagmorgen aufwachte, wurde ihm wieder klar, was vorgefallen war. Er stellte sich bei der Polizei. "Der Mann sagte aus, dass er am Autoradio hantiert hat und deswegen von der Fahrbahn abgekommen ist. Danach fehlt ihm die Erinnerung. Ein Alkotest verlief negativ", so Polizei-Pressesprecherin Eva Wenzl. Aber: Der Fahrer gab zu, bereits drei Mal den Führerschein abgegeben zu haben. Jedes Mal, weil er alkoholisiert gefahren ist. Den Schein darf er diesmal behalten, er wurde aber wegen Fahrerflucht angezeigt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden