Mi, 13. Dezember 2017

Überfall in Wien

24.04.2016 15:36

Taxler fuhr Räuber an: "Ich wollte nur flüchten"

Nach dem blutigen Ende eines Überfalls auf einen Taxler Freitagfrüh in Wien-Favoriten - der 57-Jährige hatte den 26 Jahre alten Täter danach mit dem Fahrzeug niedergestoßen und schwer verletzt - droht nun auch dem Berufschauffeur ein Prozess. Gegenüber der "Krone" erklärte der aus dem Iran stammende Taxilenker, warum es zu dem Vorfall kam: "Ich hatte panische Angst und wollte nichts wie weg."

Der Überfall endete für den mit einem Messer bewaffneten 26-Jährigen - wie berichtet - mit einem Schädelbasisbruch, er liegt derzeit im Krankenhaus. Der Mann hatte zuvor dem 57-Jährigen dessen Tageslosung gestohlen und war dem flüchtenden Lenker nachgerannt, als dieser in Panik aus dem Wagen sprang.

"Nicht die Absicht, Mann zu verletzen"
Der Taxifahrer schlug allerdings einen Haken, konnte sich wieder in sein Taxi retten und dort einsperren. Als der 26-Jährige dann wie von Sinnen auf das Fahrzeug einschlug, startete der Iraner in Panik seinen Wagen und gab Gas. Dabei wurde der Täter vom Taxi erfasst, auf den Gehsteig geschleudert und schlug dort mit dem Kopf auf.

"Ich hatte nicht die Absicht, den Mann zu verletzen, sondern wollte mich selbst und das Auto in Sicherheit bringen", so der 57-Jährige.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden