Mi, 13. Dezember 2017

Wilde Szenen in Wien

24.04.2016 11:25

31-Jähriger geht mit Machete auf zwei Männer los

Mit einer Machete ist ein 31-Jähriger Samstagnacht im Wiener Bezirk Leopoldstadt auf zwei Männer losgegangen und hat diese offenbar verletzt. Ein Zeuge beobachtete die schockierenden Szenen und alarmierte die Polizei. Die Opfer flüchteten, während der Beobachter den Täter verfolgte. Kurz darauf konnte der Verdächtige festgenommen werden.

Der 36-jährige Augenzeuge sah gegen 22.15 Uhr den mutmaßlichen Täter in der Oberen Donaustraße mit der Machete in der Hand auf die beiden Unbekannten losgehen. Die zwei Opfer flüchteten nach der Attacke - offenbar verletzt - vom Ort des Geschehens, ebenso der Angreifer. Der Zeuge reagierte geistesgegenwärtig, wählte den Polizeinotruf und verfolgte auch noch couragiert den türmenden Verdächtigen.

Diensthund stöbert weggeworfene Machete auf
Nur wenig später klickten für den 31-Jährigen unweit des Tatortes auch schon die Handschellen. Seiner Machete - mit einer Klingenlänge von 46 Zentimetern - hatte sich der Mann zuvor in einem Gebüsch entledigt. Der Spürnase eines Polizeidiensthundes entging das jedoch nicht: Der Vierbeiner konnte die Waffe aufstöbern.

Über die Hintergründe der Attacke ist bislang nichts bekannt. Der Verdächtige befindet sich in Haft, von den beiden Opfern fehlt jede Spur.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden