Sa, 18. November 2017

Teures Sterben

23.04.2016 21:52

Kontrollamt kritisiert städtische Bestattung

Das Kontrollamt prüfte die Wirtschaftlichkeit der städtischen Bestattung - und spart nicht mit Kritik: Das Unternehmen im Ressort von Stadt-Vize Harry Preuner schrieb immer mehr rote Zahlen, ein Businessplan muss her, um ins Plus zu kommen. Preuner veranlasste Verbesserungen, die FPÖ will eine Schließung.

Die Prüfer des Kontrollamtes bemängeln vor allem, dass die tatsächlichen Einnahmen sich mit den prognostizierten überhaupt nicht decken bzw. falsch oder nicht abgerechnet wurden. Die bevorstehenden Investitionen wie für den Fuhrpark wurden nicht richtig kalkuliert. Viele Kosten, die private Anbieter verrechnen - unter anderem auch Sterbebilder oder Arbeiten an Särgen im Detail - waren zu günstig oder gratis. Dazu kommen Kosten für Begräbnisse, die nicht mehr einzubringen waren: Angehörige, die nicht zahlen konnten oder Obdachlose, für die niemand aufkommt:

"Wir nehmen die Kritik ernst und haben einen Businessplan ausgearbeitet. Voriges Jahr haben wir schon wieder Gewinne geschrieben. Wir orientieren uns mehr am privaten Markt, die Sterbebilder fertigen wir nun selbst an", meint Preuner.

"Stadt ist nicht verpflichtet, Bestattung zu haben"
FPÖ-Gemeinderat Markus Ferstner ist das zu wenig: "Sollte der Betrieb nicht bald positiv bilanzieren, ist er zuzumachen. Die Stadt Salzburg ist nicht verpflichtet eine Bestattung zu haben. Davon gibt es genügend."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden