Di, 21. November 2017

Auch für Babies

23.04.2016 16:39

Tagesmütter gesucht!

Wohin mit dem Kind? Diese Frage stellen sich Hunderte Eltern, die keinen Platz in Krabbelstuben, Kindergärten oder für die Nachmittagsbetreuung bekommen. Oft ist eine Tagesmutter die letzte Option, deren Betreuungsdienste schon für Säuglinge angefragt werden

"Ich bekomme ständig Anfragen, ob ich noch ein Kind nehme", sagt etwa Michaela Höllwirth, in deren Linzer Wohnzimmer bis zu fünf Gastkinder spielen. Die Betriebswirtin hat nach der Karenz auf diesen Beruf umgesattelt, kann so bei ihrem inzwischen sechsjährigen Sohn sein, fettet auch das Haushaltsbudget etwas auf.

Aus der ganzen Stadt werden die Kinder gebracht, weil Betreuungsangebote rar sind. Aber das ist kein reines Linzer Problem. In Wels bekommen nur 40 Prozent der Unter-Dreijährigen einen Krabbelstubenplatz, auch hier helfen Tagesmütter aus.

Derzeit sind 408 Tagesmütter in Oberösterreich aktiv, betreuen 1598 Kinder. Seit zwei Jahren gibt’s ein Grundgehalt, da sie über einen Verein angestellt sind. "Es gibt einige, die es Vollzeit machen und auch davon leben. Aber reich wirst du nicht", sagt mit Ulrich Steininger (33) aus Walding einer von zwei Tagesvätern in Oberösterreich - siehe Interview. Dabei zählt er als gelernter Pädagoge mit 2,99 Euro je Kind und Stunde zu den "Spitzenverdienern" unter den Tageseltern.

Während bei den Kindergartenkindern die Betreuungsquote mit 95 Prozent an der Decke kratzt, wächst der Bedarf bei den Unter-Dreijährigen, bei denen die Quote derzeit bei 14,7 Prozent liegt, stetig weiter.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden