Di, 24. Oktober 2017

Am Wörtherseeufer

23.04.2016 09:54

Kriegsrelikte: Polizeiermittler passten Taucher ab

Wer in der Pritschitzer Bucht am Wörthersee tauchen geht, der macht sich verdächtig! Denn im seichten Uferbereich liegen tonnenweise Kriegsrelikte, die nicht nur für Sammler, sondern auch für Terroristen interessant sein könnten. So wurde erst am Mittwochabend ein 44-jähriger Taucher von Polizeibeamten genau überprüft.

Aufmerksam wurden die Ermittler auf den Taucher, nachdem eine Passantin eine Person "untergehen" gesehen und Alarm geschlagen hatte. "Die Crew des Polizeihubschraubers sah jedoch Luftblasen aufsteigen. Damit war klar, dass sich ein Taucher im Wasser befand", so ein Ermittler zur "Krone".

Die Polizisten legten sich daher am Ufer auf die Lauer und warteten, bis der Unbekannte nach einer Stunde wieder auftauchte. "Er hatte jedoch kein Kriegsmaterial bei sich und auch in seinem Fahrzeug wurden wir nicht fündig", heißt es bei der Polizei. Nicht ausgeschlossen werden kann, dass der Mann die gefundenen Kriegsrelikte im Uferbereich deponiert hat.

Maschinengewehre im seichten Wasser gelagert
Erst im Vorjahr hatten Feuerwehrtaucher an derselben Stelle alte Maschinengewehre und Munition entdeckt, die im seichten Wasser zum Abtransport gelagert worden waren - bis heute ist unklar, von wem. Laut Experten findet man vor allem in der Pritschitzer Bucht noch heute völlig unversehrte Kisten voll mit Waffen, funktionsfähige Maschinengewehre, dazu Munition - alles scharf und damit extrem gefährlich.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).