Mo, 20. November 2017

Acht Tote in Ohio

23.04.2016 13:32

USA: Schüsse auf Familie waren „gezielte Tat“

Nach den tödlichen Schüssen auf mehrere Mitglieder einer Familie im US-Bundesstaat Ohio gehen die Ermittler von einem gezielten Angriff aus. Die Tat habe sich gegen die Familie gerichtet, sagte der Generalstaatsanwalt des Staates, Mike DeWine, auf einer Pressekonferenz am Freitagabend (Ortszeit). "Wir haben keine Hinweise darauf, dass es eine Bedrohung für die Gemeinde gibt."

Die Ermittler hatten an vier Orten insgesamt acht Tote gefunden. Es handelt sich um sieben Erwachsene und einen 16-jährigen Burschen. Sie seien "im Stile einer Hinrichtung" umgebracht worden, hieß es. Manche der Opfer seien in ihren Betten gefunden worden. Drei Kinder wurden lebend entdeckt, darunter ein wenige Tage alter Säugling.

Am Abend suchte die Polizei weiter nach dem Täter. Die Ermittler schlossen nicht aus, dass mehrere Personen hinter der Bluttat steckten. Mindestens 30 Menschen seien befragt worden, einen Verdächtigen gebe es aber nicht, sagte DeWine. Allerdings gehen die Ermittler davon aus, dass sich der oder die Täter weiterhin auf der Flucht befinden.

"Eine schreckliche Tragödie"
DeWine rief andere Mitglieder der Familie auf, sehr vorsichtig zu sein. "Das ist eine schreckliche, schreckliche Tragödie", sagte er. "So etwas haben wir noch nie erlebt." Der Sheriff hatte bereits in der Früh das Büro des Generalstaatsanwalts um Unterstützung gebeten. Die Bundespolizei sandte mehr als ein Dutzend Ermittler an den Tatort.

Pike County, wo sich die Tat ereignete, liegt rund 100 Kilometer von der Großstadt Cincinnati entfernt. Es ist eine ländliche Gegend. Die Tatorte lagen nach Angaben von Sheriff Charles Reader mehrere Kilometer voneinander entfernt. "Wir sind noch in einem sehr frühen Stadium mit unseren Ermittlungen", sagte Reader.

Sechs Tote bei Blutbad in Georgia
Ein Blutbad gab es in der Nacht auf Samstag auch im Bundesstaat Georgia, wo ein 51-Jähriger fünf Menschen ermordete. Die Leiche des Täters wurde laut Polizei später in seiner Garage gefunden. Der 51-Jährige hatte zunächst in einem Haus in der Ortschaft Appling einen Mann (75) und eine Frau (87) getötet. Bei der 87-Jährigen soll es sich um die Schwiegermutter des Täters handeln. Eine 31-jährige Frau wurde ebenfalls tödlich verwundet, sie erlag später im Krankenhaus ihren Verletzungen.

Etwa eine halbe Stunde später tötete der 51-Jährige in einem anderen Haus einen 63-jährigen Mann und eine 60-jährige Frau. Polizisten fanden den Täter gegen Mitternacht tot mit einer Schusswunde am Kopf. Er soll noch versucht haben, sein Haus anzuzünden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden