Sa, 25. November 2017

„Ich bring‘ euch um“

22.04.2016 07:27

Mann (34) bedrohte Mutter und Polizisten mit Hacke

Seine Gewalttätigkeiten haben ihn bereits hinter Gitter gebracht, doch das nutzte bei einem im steirischen Gratwein-Straßengel wohnhaften Arbeitslosen gar nichts. Seit Mittwoch ist er wieder in Haft - diesmal, weil er seine Mutter und Polizisten mit dem Umbringen bedrohte. Als Waffen verwendete er ein Messer und eine Hacke.

Stockbetrunken (der später durchgeführte Alkotest ergab mehr als zwei Promille) forderte am Mittwochnachmittag der 34-Jährige von seiner Mutter Taschengeld. Weil ihm die 62-Jährige - ihr Ehemann war gerade außer Haus - angesichts seines Zustandes keinen Cent gab, drehte der Arbeitslose völlig durch.

Er holte ein 30 Zentimeter langes Küchenmesser und äußerte Mordabsichten. "Die Frau konnte flüchten und uns verständigen", berichtet ein erhebender Beamter, "deshalb hat sie der Sohn danach mit einer Hacke gefährlich bedroht".

"Ich bring' euch um"
Mit derselben Hacke wollte der amtsbekannte Gewalttäter auch die Polizisten attackieren, aber er hatte keine Chance. Die Uniformierten, die der 34-Jährige schon seit vielen Jahren beschäftigt, überwältigten ihn und legten dem aggressiven Randalierer die Handfesseln an.

Auf der Fahrt zur Dienststelle hörten die Beamten bekannte Worte: "Ich bring' euch um." Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft landete der 34-Jährige dort, wo er noch vor einigen Wochen gewesen war - hinter Gittern.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden