Sa, 18. November 2017

Kurz vor Olympia

21.04.2016 18:56

Rios neue Rad-Attraktion eingestürzt: Zwei Tote

Nur vier Monate nach der Eröffnung ist ein für die Olympischen Spiele gebauter Küstenradweg in Rio de Janeiro eingestürzt. Bei starkem Wellengang stürzte ein auf Pfeilern gebauter Abschnitt, der über die Steilküste führt, auf einer Länge von 50 Metern am Donnerstag ein, wie Bilder des Portals "O Globo" zeigten.

Zwei Männer starben, mehrere Überlebende konnten aus dem Meer gerettet werden. Der Mitte Jänner von Bürgermeister Eduardo Paes eröffnete Radweg ist wegen seines spektakulären Verlaufs eine beliebte Route und führt in Richtung des Olympiaparks Barra.

Der entlang der Avenida Oscar Niemeyer gebaute Weg ist 3,9 Kilometer lang und hat über 10 Millionen Euro gekostet. Insgesamt hat Rio bereits 435 Kilometer an Radwegen, bis zu den Spielen sollen es 450 Kilometer sein.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden