Mi, 23. Mai 2018

Studie warnt

21.04.2016 16:39

Wassermangel: Versorger rüsten gegen Hitze!

Es wird immer heißer, die Sorge vor langen Hitze-Wellen steigt: Wie eine aktuelle Studie aufzeigt, ist der Süden Österreichs am stärksten von der Gefahr durch Trockenheit und Trinkwasser-Mangel bedroht. Jetzt warnen die Wasserversorger vor möglichen Kapriolen mit Dürreperioden und rüsten sich dagegen.

Experten rechnen damit, dass sich bedingt durch den Klimawandel die Zahl der Hitzetage in Kärnten bis zum Jahr 2050 von derzeit 20 auf 40 verdoppeln wird. Danach wird es noch viel heißer. „Der Süden Österreichs ist am stärksten von Trockenheit bedroht“, erklärt Studienautor Roman Neunteufel von der Universität für Bodenkultur. Neben den mangelnden Niederschlägen im Sommer steige zudem der Wasserverbrauch durch immer intensivere Landwirtschaft an. Auch durch private Bewässerungsanlagen und Swimmingpools fehle es bereits heute oft am kühlen Nass.

In Auftrag gegeben hat die Studie die ÖVGW-Vereinigung der Wasserversorger. Die Experten warnen vor Engpässen, wie sie immer wieder auch in Teilen Kärntens auftreten, und raten ihren Mitgliedern, sich gegen die Trockenzeit zu rüsten: In Kärnten gebe es etwa bei den Verbundschienen noch Nachholbedarf – nur teilweise funktioniere die überregionale Versorgungsstruktur. Wie zwischen Klagenfurt und St. Veit und im Lavanttal. Gewarnt wird derzeit bei einer Konferenz auch vor längeren Stromausfällen, die die Wasserversorgung gefährden könnten.

In Kärnten fühlt man sich ganz gut gegen die Bedrohungsszenarien gerüstet. In der Landeshauptstadt sprudeln jährlich 8,6 Millionen Kubikmeter aus Grundwasser und Tiefenbrunnen. „Wir verfügen über genügend weitere Quellen, die wir erschließen und ausbauen können“, so Stadtwerke-Sprecher Harald Raffer. Auch in der Draustadt sei man gerüstet. Quellen seien gesichert und derzeit würden neue Wasserreserven erschlossen, wie Bürgermeister Günther Albel versichert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden