So, 19. November 2017

FP-“Visionen“

20.04.2016 19:53

Fähre und Steg als Stau-Fluchtwege

Donaufähre, Seilbahn, Radler- und Fußgängerbrücke - im Kampf gegen den Dauerstau hat der Linzer FP-Verkehrsstadtrat Markus Hein einige Ideen präsentiert. Die Stadt-VP will im heutigen Gemeinderat wissen, ob das nur "Visionen" sind. Stadtrat Hein präzisiert in der "Krone" seine Pläne: Eine Radlerfähre sei rasch umsetzbar, der einstmals geplante Fahrradsteg werde "exhumiert".

"Wir haben in den vergangen Jahren immer davor gewarnt, dass die fehlende Brücke zu einer wesentlichen Verschlechterung der Verkehrsverbindung zwischen Linz und Urfahr führen wird. Die tagtäglichen Staus in und rund um Linz bestätigen leider unsere Befürchtungen", sagt der Linzer VP-Klubobmann Martin Hajart. Seine Fraktion möchte im heutigen Gemeinderat von Stadtrat Hein wissen ob neben einer Donaufähre, einer Radfahrer- und Fußgängerbrücke sowie einer Seilbahn weitere Projekte konkret geprüft wurden. Hajart: "Wir wollen wissen in welchem Umfang, von wem und welche Kosten dafür entstanden sind. Wir glauben, die Zeit des Fantasierens muss vorbei sein."

Stadtrat Hein verspricht hingegen, dass er sehr wohl Nägel mit Köpfen machen will: "Meine Abteilung hat zwei Angebote für Fähren eingeholt. Eine Firma bietet uns um 70.000 Euro im Monat ein All-inklusive-Paket für eine Radler- und Fußgängerfähre an." Diese soll zwischen Eisenbahn- und A 7-Brücke pendeln.


Doch Hein hat auch noch einen zweiten "Pfeil" im Köcher. Er will jenen Fahrradsteg "exhumieren", der 2006 von SP und VP im Linzer Gemeinderat quasi beerdigt wurde. Der Architektenbewerb hatte damals 230.000 Euro gekostet. Hein: "Die Fähre finde ich unbedingt nötig, weil ja auch der Bau eines Stegs einige Zeit benötigt." Abgehakt hat der Infrastruktur-Stadtrat die Seilbahn-Idee. Zehn Millionen Euro sind einfach zu teuer.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden