Do, 23. November 2017

Elan hört auf

20.04.2016 13:29

Super-Adler Peter Prevc steht ohne Skier da!

Erdbeben im nordischen Skisport! Die Weltcup-Gesamtsieger im Skispringen, Peter Prevc bzw. Sara Takanashi, müssen künftig ohne ihre Sprungskier der Firma Elan auskommen. Der slowenische Wintersport-Ausrüster hat nach Jahrzehnten im Skisprung-Sport beschlossen, sich aus dieser Sparte zurückzuziehen. Elan nannte als Grund, dass die Investitionen in das Skispringen nicht mehr rentabel seien.

Und dies offenbar trotz eines Peter Prevc, der in der vergangenen Saison 15 Siege (Rekord) gefeiert sowie den WM-Titel, den Tourneesieg und erstmals auch den Gesamt-Weltcup geholt hatte.

"Basierend auf unserer neuen Strategie haben wir uns entschieden, das Skisprung-Programm nicht mehr zu finanzieren", erklärte das Unternehmen in einer Aussendung. Elan sucht für seine etwa 800 Skier umfassende Produktion einen Käufer.

Österreichische Skispringer oder auch Nordische Kombinierer sind von dieser Entscheidung übrigens nicht betroffen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden