Sa, 18. November 2017

Linzer Stau:

20.04.2016 06:15

Steyregger Brücke als „Strafe“

Die Sanierung der Steyregger Brücke ist für Tausende Mühlviertler Pendler eine echte "Strafe". Diese zusätzliche Verschlimmerung bringt im Linzer Stau-Chaos endgültig das Fass zum Überlaufen. FP-Verkehrsstadtrat Markus Hein sieht keine Lösung, meint resignierend: "Wir werden das Chaos nicht wegbringen."

Als Kämpfer gegen die Ampelpärchen hat FP-Lokalpolitiker Markus Hein international für Schlagzeilen gesorgt, als Retter aus dem Linzer Stau-Chaos wird er voraussichtlich eher keinen Blumenstrauß gewinnen. "Wir können noch die Feinjustierung bei den Ampelschaltungen verbessern und den Durchlauf auf den Kreuzungen beschleunigen. Aber das Stau-Chaos werden wir sicher nicht wegbringen", sagt Hein: "Beim Beginn der Eisenbahnbrückensperre sah´s ja nicht so schlecht aus, aber der  Wegfall der halben Steyregger Brücke ist einfach zu viel."
110.000 Menschen pendeln täglich nach Linz zur Arbeit, 74 Prozent davon fahren mit dem Auto, der kleine Rest ist mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs. Die Linzer sind - laut Statistik Austria - relativ brav: Jeder Zweite verzichtet auf den Pkw.
Warum lässt die Politik nicht "einfach" eine Notbrücke schlagen? Stadtrat Hein: "Ich habe sogar schon beim Bundesheer angefragt, mit dem Militärkommandanten darüber gesprochen. Es würde  zwar genug so genannte D-Teile für eine Behelfsbrücke geben. Dann könnte man aber sonst bundesweit nirgendwo mehr im Katastrophenfall rasch eine Ersatzbrücke aufbauen. Außerdem würden die Behördengenehmigungen für den Behelf genau so lange wie bei einer normalen Brücke dauern."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden