Di, 21. November 2017

Wirbel in Tierheim

19.04.2016 16:57

Frau rückt mit Gaspistole zu Dackel-“Befreiung“ an

Ildiko B. ist eine Waldviertlerin mit temperamentvollen ungarischen Wurzeln - vor allem, wenn es um ihre Vierbeiner geht: Als ihr Dackel "Benji" aus Sicherheitsgründen abgenommen wird, startet Frauchen mit einer Gaspistole zur tierischen "Befreiungsaktion". Diese geht schief, die Dame ist nun in der Nervenklinik.

Sie spricht schnell, bekommt kaum Luft, während die Worte nur so aus ihr heraussprudeln. Ildiko B., die 75-jährige Hundeliebhaberin, kämpft gegen die mächtige Obrigkeit. "Diese Behörden", sagt sie, "die haben mir Benji genommen."

Benji ist eine Art Dackelmischung, wurde behördlich als "bissig und gefährlich" eingestuft und seiner Besitzerin entzogen. Die gebürtige Ungarin ist erbost: "Alles Blödsinn, der hat nur kleine Kratzer gemacht."

Dennoch wurde der Hund ins Tierheim Krems gebracht. Gelitten habe er dort, erzählt Ildiko B. - das war auch der Grund, warum sie "seine Partnerin und die drei Kinder" zu ihm brachte: "Lilly", "Sissy", "Chicco" und "Samy".

"Die wollten mich rauswerfen"
Dann aber kam der Tag, es war der 11. April, als ihr der Kragen platzte: Die 75-Jährige setzte sich ins Auto und fuhr 80 Kilometer Richtung Krems, um ihre Hunde zurückzuholen. Als die Tierpflegerinnen ihrer Aufforderung nicht nachkommen wollten, zückte Ildiko B. eine Gaspistole, um ihrem Anliegen mehr Nachdruck zu verleihen. "Die wollten mich rauswerfen", sagt sie.

Böse Absichten hatte sie freilich nicht, beteuert die Frau im "Krone"-Gespräch. Die Waffe trage sie immer bei sich "wegen der vielen Migranten". Bei der Polizei hatte Ildiko B. schließlich jede Menge Erklärungsbedarf - Benji und Familie konnte sie mit der Aktion nicht "befreien".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).