Sa, 26. Mai 2018

Rio-Quali verpasst

18.04.2016 16:01

Olympiasieger Hackett attackiert Mann in Flugzeug

Kraul-Legende Grant Hackett hat derzeit keinen Lauf. In der vergangenen Woche verpasste der zweifache 1.500-m-Olympiasieger die Olympia-Qualifikation für Rio, wegen der er vor 18 Monaten sein Comeback in Angriff genommen hatte. Nun attackierte der 35-Jährige in einem Flugzeug einen Passagier, womit seine geplante Tätigkeit bei den Spielen als Mentor für Australiens Team infrage gestellt ist.

Hackett hatte den vom Flugzeugpassagier vor ihm in die Schlafstellung zurückgestellten Sessel zurückgedrückt, zum Vordermann durchgegriffen und ihn fest in die Brustwarze gezwickt. Beim Aussteigen aus dem Flieger wurde Hackett deswegen in Melbourne von der Polizei verhört. "Ich bedaure mein armseliges Benehmen aufrichtig", sagte Hackett. "Ich entschuldige mich bei diesem Gentleman."

Chefcoach Jacco Verhaeren hatte Hackett nach dessen verpasster Rio-Quali als Team-Mentor vorgeschlagen. Australiens Verband stand auch nach Bekanntwerden der Vorwürfe hinter dem Ex-Weltrekordler, bezeichnete dessen Benehmen aber als extrem enttäuschend. "Wir glauben, dass Grant all unsere Unterstützung braucht, damit er wieder in die Spur kommt." Hackett hatte auch schon mit Drogen- und Alkoholproblemen zu tun.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Für den Newsletter anmelden