So, 18. Februar 2018

"Krone"-Ombudsfrau

18.04.2016 18:00

Für Räumung kassiert, doch Schnee blieb liegen

Zwei Niederösterreicher beauftragten eine Wiener Firma, während der Wintermonate auf dem Gehsteig vor ihren Häusern Schnee zu räumen und Salz zu streuen. Als die ersten Einsätze nötig waren, kam der Winterdienst aber nicht. Und auf die versprochene Erstattung ihres Geldes warten die Leser bis heute!

Mit der in Wien ansässigen Firma Pegasus Winterservice schloss Helmut B. letztes Jahr einen Vertrag ab. „Zum Preis von rund 200 Euro sollte von November bis Ende April bei Bedarf Schnee geräumt und Salz gestreut werden“, so der Niederösterreicher. Im Jänner informierte man Herrn B., dass eine Schneeräumung außerhalb Wiens gar nicht möglich sei.

Viktor R., ebenfalls Niederösterreicher, machte die gleiche, leidvolle Erfahrung mit der Winterdienst-Firma. „Als im Jänner wegen Schnee und Glatteis der erste Einsatz erforderlich war, tauchte niemand auf. Auf meine Beschwerde wurde mir lapidar mitgeteilt, dass der Vertrag nicht eingehalten werden könne“, so der Leser. In beiden Fällen versprach man, das Geld zu erstatten, was nie passierte.

Auf unsere Anfrage reagierte die Firma nicht. Kein Wunder, stellte sich doch heraus, dass Insolvenz angemeldet und das Verfahren mangels Kostendeckung nicht eröffnet wurde. Laut der für Winterdienste zuständigen Fachgruppe bei der Wiener Wirtschaftskammer bedeutet das, dass die Gewerbeberechtigung erlischt. Die Homepage der Firma gibt es jedenfalls noch...

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden