Mi, 22. November 2017

Schüler begeistert

18.04.2016 08:53

„Hundeflo“: tierischer Auftritt im Klassenzimmer

Ruhig und aufmerksam hörten die 22 Schüler der zweiten Klasse der Volksschule Parsch in Salzburg am Freitag dem Hundetrainer Florian Günther zu. Lehrerin Veronika Fulde hatte ihn für eine tierische Schulstunde eingeladen, nachdem sie auf Facebook entdeckte, dass er und sein Team regelmäßig in Schulklassen und auch Kindergärten vorbeischauen.

Als sie ihren Schützlingen von dem hohen Besuch erzählte, waren die natürlich sofort begeistert. "Sie haben sich schon im Vorhinein gut informiert und sich in der Bücherei eingelesen", erklärt Fulde. Trotzdem wiederholte der "Hundeflo" mit seinen Zuhörern noch einmal, woher denn das beliebte Haustier überhaupt abstammt, welche Rassen es gibt, und so weiter.

Schüler "übten" am Stofftier
Natürlich hatte Günther gleich mehrere vierbeinige Freunde mit dabei. Doch bevor diese in das Klassenzimmer durften, kam zuerst ein weißes Stofftier-Exemplar zum Einsatz. "An ihm zeigen wir den Kleinen, wie sie einen Hund richtig streicheln und wo sie ihn lieber nicht anfassen", so Günther. Wichtig zu wissen, wenn die Schüler einmal auf einen Vierbeiner treffen, den sie nicht kennen. Nicht auf den Kopf tätscheln, nicht an den Ohren ziehen und auch eine Umarmung sollte man bei fremden Tieren unterlassen, erklärte er unter anderem.

Vierbeiner ließen sich gerne streicheln
Um das ganze gleich einmal auszuprobieren, rief Günther seinen Welpen "Kurt" zu Hilfe. Der gerade einmal neun Wochen alte Deutsch Kurzhaar-Rüde wuselte fröhlich zwischen den Kinderbeinen umher, beschnupperte sie und ließ sich liebend gerne streicheln. Auch "Rex", ein zehnjähriger Malinois, der Günthers Kollegin Andrea Stelzig gehört, stellte sich der Runde vor. Brav blieb er sitzen und ließ sich bestaunen. Sehr zur Freude der kleinen Zuschauer zeigte er auch noch einige Tricks, wie "Männchen machen" und eine Rolle.

Schüler zeigten neues Wissen bei Quiz
Beeindruckend war auch der Auftritt von "Derrick", denn der Malinois schafft es, wenn er sich auf die Hinterbeine stellt, auf die selbe Größe wie manch Schüler. Dass die Kleinen einiges gelernt haben, zeigten sie beim abschließenden Quiz. "Darf man diesen Hund streicheln?", fragt Günther die Runde und hielt das Bild eines Hundes, der mit gefletschten Zähnen einen Knochen verteidigt hoch. "Nein!", sind sich die Kinder sofort einig. Und der Hundeflo erwähnt noch einmal das Wichtigste. "Immer den Besitzer fragen, ob man seinen Hund überhaupt anfassen darf!"

"Möchten das Hundebild ins richtige Licht rücken"
In der abschließenden Fragerunde zeigte Rio, dass er sich im Vorfeld schon mit der Polizeihunde-Arbeit beschäftigt hat. "Wie bildet man den Drogenspürhunde aus? Denn man darf ja kein Suchtgift besitzen, woher bekommt man also den Geruch", fragte er. Günther hatte natürlich die passende Antwort parat. "Wir möchten mit solchen Aktionen auch das Hundebild ins richtige Licht rücken. Denn diese sind nun einmal einfach keine Stofftiere sondern lebendige Wesen", betont der Trainer abschließend noch einmal.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).