Sa, 24. Februar 2018

Tierischer Einsatz

18.04.2016 07:45

Reh steckt in Zaun fest - von Feuerwehr befreit

Feuerwehrleute haben am Sonntag in Oberösterreich ein hilfloses junges Reh gerettet, das sich in einem Gartenzaun verfangen hatte. Zugskommandant Thomas Kapeller von der Feuerwehr Attnang-Puchheim freut sich, dass das Bambi rasch befreit und wohlauf in die Freiheit entlassen werden konnte.

"Krone": Ein Hausbesitzer fand Sonntagfrüh in seinem Gartenzaun ein Reh.
Thomas Kapeller: Ein junges Tier hatte sich offenbar durch die Gitterstäbe des Zaunes pressen wollen und blieb dabei stecken. Ganz in der Nähe befindet sich ja der Wald. Zuerst wurden zwei Jäger herbeigerufen, die das Reh aber nicht befreien konnten. Sie beruhigten es, wickelten es in eine Decke und alarmierten uns.

"Krone": Das war sicher keine alltägliche Alarmierung.
Kapeller: Das war ein ganz besonderer Einsatz. Zum Glück verhielt sich das Tier bei unserem Eintreffen ganz ruhig, aber es war durch seine verzweifelten Befreiungsversuche sichtlich erschöpft. Es war notwendig, rasch zu handeln. Wir haben mit einem speziellen Gerät die Streben auseinandergespreizt, sodass das Reh dann schon binnen einer Minute befreit war.

"Krone": Wurde es verletzt?
Kapeller: Nein, es hat sein Abenteuer unbeschadet überstanden. Die Jäger konnten es gleich nach dem Einsatz im Wald wieder in die Freiheit entlassen. Wir freuen uns!

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).