Sa, 24. Februar 2018

Betrunken auf A2

16.04.2016 17:23

Geisterfahrer entging Horrorcrash

Stockbetrunken wurde in der Nacht auf Samstag ein 22-jähriger Niederösterreicher auf der Südautobahn zum Geisterfahrer. Dabei wäre er in Schäffern beinahe gegen einen Lkw gekracht, als dieser ein anderes Schwerfahrzeug überholte. Der Alk-Lenker verdankt der raschen Reaktion der beiden Fernfahrer sein Leben.

Anzeigen besorgter Autofahrer beweisen, dass der 22-Jährige bereits in Niederösterreich als Geisterfahrer auf der Richtungsstrecke Wien nach Süden unterwegs war. Wo er falsch auffuhr, muss erst erhoben werden.

Lkw-Fahrer reagierten geistesgegenwärtig
Gegen drei Uhr überholte auf Höhe Schäffern ein slowakischer Lkw-Lenker auf der zweispurigen Autobahn ein slowenisches Fahrzeug, als er den Geisterfahrer entgegenkommen sah. "Die beiden Fernfahrer haben geistesgegenwärtig reagiert", berichtet ein erhebender Beamter. "Der Überholte hat sein Fahrzeug auf den Pannenstreifen, der Überholende den Lkw zurück auf die erste Spur gelenkt. Durch diese Manöver haben sie dem Geisterfahrer wahrscheinlich das Leben gerettet. Er hat mit seinem Auto einen Lkw gestreift, ist aber mit leichten Verletzungen davongekommen."

Der Alko-Test ergab, dass der Niederösterreicher stark betrunken war. Wo er ausgiebig Alkohol konsumierte, weiß er nicht mehr. Nur, dass er nach Hause wollte. Doch plötzlich gab es keine "Abfahrten" mehr . . .

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden