Mo, 20. November 2017

Tischtennis

16.04.2016 14:22

Auch Stefan Fegerl verpasst vorerst Olympia-Ticket

Ex-Europameisterin Liu Jia bleibt vorerst das einzige Mitglied des österreichischen Tischtennis-Nationalteams mit einem Olympia-Ticket im Einzel. Stefan Fegerl scheiterte am Samstag als letzter ÖTTV-Herrenspieler in der zweiten und letzten europäischen Quali-Phase. Der Niederösterreicher musste sich beim Turnier in Halmstad dem Franzosen Emmanuel Lebesson mit 0:4 (-8,-9,-11,-12) geschlagen geben.

Fegerl hatte vor allem mit dem Service des französischen Linkshänders zu kämpfen. Der 27-Jährige wehrte im vierten Satz zwar zwei Matchbälle ab, den dritten verwandelte Lebesson aber zum Sieg. Für einen der beiden Olympia-Startplätze, die in Halmstad vergeben werden, hätte Fegerl nach dem Franzosen noch ein weiteres Spiel überstehen müssen. Mit den Verlierern der anderen vier Halbfinali spielt er noch um die Reserveplätze drei bis sechs.

Eine weitere Hoffnung auf ein Olympia-Ticket bietet die im Mai erscheinende Weltrangliste. Auf deren Basis wird ein spezielles Olympia-Ranking erstellt. Im Einzel sind im August in Rio de Janeiro lediglich zwei Damen und Herren je Nation startberechtigt. Aus dem bereinigten Ranking werden zudem jene Spieler gestrichen, die über Quali-Turniere bereits einen Startplatz sicherhaben. Je 22 Tickets werden bei Damen und Herren über die Rangliste vergeben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden