Di, 12. Dezember 2017

Täter ausgeforscht

15.04.2016 16:49

Zwei scharfe Rohrbomben in Wiener Hotel entdeckt

Terrroralarm in einem Arbeiter-Hotel in Wien-Favoriten! In einem Gästezimmer wurden zwei Rohrbomben entdeckt - zwei "Bastler" wurden verhaftet. Dann die Entwarnung: Bei dem Duo handelt es sich um Kärntner Bauarbeiter, die "Sprengstofffanatiker" sind.

Da blutiger Bombenterror seit Monaten ganz Europa in Angst versetzt, herrschte Donnerstagfrüh auch Riesenaufregung in einem Arbeiter-Hotel am Wiener Stadtrand.

"Faselten irgendwas von Osterböllern daher"
Denn der Vermieter hatte in einem Zimmer zwei verdächtige Gegenstände entdeckt. Sprengstoffexperten sicherten die funktionstüchtigen Rohrbomben. Anti-Terror-Experten des Landesamtes für Verfassungsschutz "knöpften" sich daraufhin die Untermieter vor, "die irgendetwas von Osterböllern daherfaselten".

Dann zeigte sich, dass die Verdächtigen, ein 23- und ein 17-jähriger Kärntner, eher der gefährlichen Bastler- als der Extremistenszene angehören dürften. Bisher waren sie noch nie in rechtsradikalen Kreisen aufgefallen. "Allerdings hätten die 30-Zentimeter-Kupferröhren bei der Detonation des Schwarzpulvers die Wirkung einer Nagelbombe gehabt", so ein Ermittler.

Mit scharfer Bombe im Rucksack im Zugabteil
In einer Kärntner Wohnung wurden eine weitere Höllenmaschine sowie acht Rohlinge sichergestellt. Die Bestandteile stahlen die Kärntner in einem Baumarkt und transportierten die scharfen Bomben im Rucksack per Bahn nach Wien.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden