Do, 23. November 2017

Porgy & Bess live

14.04.2016 11:22

Conchita startete ihre erste Tournee in Wien

Gerade erst hat sie die Oper von Sydney ausverkauft, am Mittwochabend war es der Wiener Jazzclub Porgy & Bess: Conchita hat ihre erste Tournee gestartet. Knapp zwei Jahre nach dem Triumph beim Song Contest in Kopenhagen ist die 27-Jährige erstmals mit Live-Band und nicht nur mit Ton-Band unterwegs - und stellte zum Tourauftakt nicht zuletzt ihre Qualitäten als Diseuse unter Beweis.

Im schwarz-weiß-gestreiften Kleid und mit einem Bart, der schon fast Hipsterdimensionen erreicht hat, führte Conchita sichtlich genießerisch durch einen bunten Abend - stilistisch wie inhaltlich. So setzt die bärtige Diva zwischen ihre Lieder Anekdoten aus den vergangenen Monaten, Schnurren aus ihrem Leben: "Ich dachte immer, dass ich genetisch nicht dazu in der Lage bin, mich wirklich in jemand zu verlieben. Aber habt kein Mitleid: Dafür habe ich wahnsinnig viel Geschlechtsverkehr."

Pomi-Auflauf
Auch hält es die Sängerin schon zu Beginn nur kurz auf der Bühne, bevor sie den Gang ins Publikum antritt und Gespräche mit den zahlreichen Fans führt. Zu diesen gehörten bei der Premiere unter anderem Wegbegleiter wie die Sänger Falco Luneau und Sankil Jones oder auch ESC-Urgestein Andy Knoll.

Die Burschen auf der Bühne strahlten hingegen weniger Starglanz aus - sind die vier Musiker hinter Conchita doch betont zurückgenommen, schwarz gewandet im Stile einer Jazzcombo und damit nicht zuletzt unterstreichend: Hier ist die Chefin der Star. Und die nutzt einen Teil des Abends, um sich vor den wichtigen Damen in ihrem Leben zu verbeugen, weshalb Coverversionen von Idolen wie Shirley Bassey, Celine Dion, Tina Turner oder Cher großen Raum einnehmen.

Variantenreiche Performance
Aber auch Neuinterpretationen der eigenen Nummern kommen zu ihrem Recht. Hierbei zeigte sich der Variantenreichtum der Künstlerin Conchita, die zwar nicht die voluminöseste Stimme besitzt und anfängliches Nervositätsflattern zu überwinden hatte, aber ein breites musikalisches Spektrum abzudecken in der Lage ist. Sind manche Song wie "Goldfinger" im bartauglichen Loungestil gehalten, geht es bei "Where Have All The Good Men Gone?" jammiger zu, während andere Nummern jazzig oder funky daherkommen. Auch im reduzierten Soloeinsatz mit Pianobegleitung macht Conchita eine gute Figur. Aus dieser Perspektive gestaltet sich der Abend parallel zum CD-Debüt "Conchita" variantenreich, damit bisweilen aber auch ohne einen roten Faden.

Die Reise der musikalischen Diseuse geht nun mit einigen österreichischen Standorten weiter, bevor es auch Stationen in Deutschland und der Schweiz geben wird. Dabei kann die Tournee, die vor einer geplanten Auszeit zum Schreiben des neuen Albums steht, schon jetzt als Erfolg gewertet werden: Alle Termine sind ausverkauft.

Weitere Termine
Die weiteren Österreich-Dates: Am 14. April im Republic Salzburg, am 15. April im Treibhaus Innsbruck, am 17. April im MuTh Wien, am 22. April im Posthof Linz und am 23. April im Orpheum Graz.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden