Sa, 18. November 2017

Per Periscope

14.04.2016 09:35

Mädchen vergewaltigt: Freundin streamte Tat

Wegen der Vergewaltigung eines 17-jährigen Mädchens müssen sich die 18-jährige Marina Lonina und ihr 29 Jahre alter Freund Ramond Gates in den USA vor Gericht verantworten. Das Ungewöhnliche an dem Fall: Die Tat wurde von Lonina mittels der Live-Streaming-App Periscope ins Internet übertragen.

Wie die Nachrichtenagentur AP berichtet, hatte sich das Opfer am 27. Februar mit Lonina und Gates in einer Wohnung in Columbus im US-Staat Ohio verabredet, wo der zwölf Jahre ältere Mann schließlich über sie herfiel. Ihre Freundin Lonina griff währenddessen zum Smartphone und übertrug das Geschehen per Periscope in Echtzeit ins Internet - warum, darüber wird aktuell noch gerätselt. Laut Ron O'Brien, dem zuständigen Staatsanwalt, sei Alkohol ein Faktor gewesen. Sowohl Gates als auch Lonina und das Opfer hatten getrunken, hieß es.

Paar drohen bis zu 40 Jahre Haft
An die Öffentlichkeit gelangte der Fall letztlich durch einen Freund Loninas, der die Aufnahmen sah. Lonina und Gates müssen sich nun wegen Vergewaltigung, Entführung und sexuellen Übergriffs auf eine Minderjährige verantworten. Im Falle eine Verurteilung drohen beiden bis zu 40 Jahre Haft. Lonina ist zudem wegen der illegalen Verbreitung von Nacktaufnahmen angeklagt. Sie soll bereits am Abend zuvor bei sich zuhause Nacktfotos des späteren Opfers gemacht und via Periscope übertragen haben. Die 18-Jährige bestreitet alle Vorwürfe.

Staatsanwalt O'Brien: "Die Menschen müssen wissen und verstehen, dass das filmische Festhalten bestimmter Ereignisse per Smartphone ein schwerwiegendes Verbrechen darstellen kann. Sie sollten besser zweimal nachdenken, bevor sie mit ihren Smartphones Dinge sexueller Natur fotografieren oder filmen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden