Fr, 20. Oktober 2017

AUA legten sich quer

13.04.2016 14:37

Frauerl durfte nicht mit Hund zu Begräbnis fliegen

Zum Begräbnis ihrer Schwester in Tirol wollte eine Pensionistin aus Wien fliegen. Die Rentnerin hatte ihren Hund dabei - und für ihn gezahlt. Doch wegen eines Missverständnisses nahmen die AUA das Tier und die Besitzerin nicht mit. Ein Sprecher entschuldigte sich.

"Ich hatte meine Schwester lange nicht gesehen und wollte mich unbedingt bei der Beerdigung von ihr verabschieden", so die Seniorin. "Ich habe kein Internet. Daher bat ich meinen Nachbarn, mir den Flug von Wien nach Innsbruck zu buchen."

Extraticket für Hund gekauft
Weil ihre letzte Flugreise schon mehr als 20 Jahre zurückliegt, war die 72-Jährige mit ihrem Hund "Purzl" extra zeitig am Flughafen. "Ich bin zum Schalter der AUA und bezahlte dort bei einer sehr freundlichen Dame das Extraticket für Purzl."

Fehlende Transporttasche verhinderte Abflug
Was sie nicht wusste - und was ihr nach eigenen Angaben auch niemand gesagt hatte: Für den Vierbeiner hätte sie eine eigene Transporttasche benötigt. "Beim Einsteigen ins Flugzeug hieß es dann, ich könne nicht mit." Traurig blieb die Seniorin am Flughafen zurück.

AUA kulant
Bei der AUA gab man sich zerknirscht und reagierte menschlich. "Wir haben unserer Kundin die Ticketkosten zurückerstattet", so ein Sprecher. Zusätzlich erhielt sie einen 100-Euro-Gutschein. "Damit hätte ich gar nicht gerechnet, aber ich freue über diese Geste," so die Tierfreundin.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).