Fr, 15. Dezember 2017

Hüllenlos im TV

21.05.2016 06:00

Das sind die heißesten Seriennackedeis

Viel nackte Haut und scharfe Sexszenen: Hier sind die derzeit heißesten Seriennackedeis und was sie zu ihrem schlüpfrigen Job zu sagen haben.

"Shameless" ist eine der besten und auch freizügigsten Serien, die im TV laufen. Hauptfigur ist Emmy Rossum (29). Sie spielt Fiona Gallagher, die sich um ihre jüngeren Geschwister kümmert, weil der versoffene Vater Frank (William H. Macy) die Familie regelmäßig ins Unglück stürzt. So nebenbei hat sie auch noch ganz schön viel Sex und in bisher sechs Staffeln immer wieder komplett die Hüllen fallen lassen.

Für Rossum sind die schlüpfrigen Szenen kein Problem. Sie verriet einmal: "Ich bin dazu in der Lage, wenn ich in einen anderen Charakter schlüpfe. Es fühlt sich natürlich an, wenn es zur Story passt - und ich bin ja dann Fiona und nicht Emmy. Anfangs war ich zögerlich und nervös bei Sexszenen. Ich sorgte mich darum, wie das mein echtes Leben beeinflussen würde - und das tat es. Die Leute halten mich für viel sexueller, als ich in Wahrheit bin. Sie halten mich für Fiona." Beim Drehen vergesse sie zudem, dass "dass mich später Millionen vor dem Fernseher sehen".

Ganz schön nackt geht's auch bei "Game of Thrones" zu. Emilia Clarke (29), die die Daenerys Targaryen darstellt, musste sich besonders ín den ersten Staffeln der Serie häufig wie Gott sie schuf zeigen.

Das fiel ihr nicht leicht. Im Gespräch mit krone.at sagte sie damals, warum sie es trotzdem gemacht hat: "Mir wurde in sehr jungen Jahren die Rolle meines Lebens gegeben. Der Haken waren diese Szenen. Die beängstigendste und herausforderndste Sache, die ich bisher erlebt habe. Wirklich. Aber weil ich die Bücher kenne und Dany wirklich liebe und ihre Storyline verstehe, weiß ich, was das Publikum sehen muss", erklärt die hübsche Britin. "Du würdest die Empathie des Publikums nicht bekommen, wenn sie nicht Zeugen würden von allem, was Dany durchmachen muss." Kurzfristig hatte sie sich bei den Serienbossen herausverhandelt, dass sie nicht mehr alles zeigen muss.

In der sechsten Staffel musste sie sich jetzt zum ersten Mal seit Staffel 3 wieder entkleiden. Was der britischen Schönheit aber nichts ausmachte: "Wir haben die Szene an einem geschlossenen Set gedreht - ohne andere um uns herum. Das war völlig anders im Vergleich zum ersten Mal, als ich vor allen Statisten auf einer Klippe nackt stehen muss. Diesmal hab ich die völlige Kontrolle verspürt." Sich dieses Mal wieder auszuziehen, habe sich einfach richtig angefühlt, so Clarke abschließend: "Ich habe mich einfach richtig gut gefühlt und deshalb habe ich Ja zu dieser Szene gesagt."

Für Clarkes "Game of Thrones"-Kollegin Natalie Dormer (33) gehören freizügige Liebesszenen zum Genre dazu. Schließlich würde im Kino und im TV das echte Leben dargestellt.

Ihre ersten Nacktszenen in der Serie "Die Tudors" hinterfragt sie aber heute doch: "Als ich meine Karriere begann, war ich einfach dankbar, einen Job zu bekommen", erklärte die 33-Jährige im Interview mit dem "ES-Magazine". "'Die Tudors' war so übermäßig sexualisiert, warum habe ich das bloß gemacht? Na ja, ich habe es gemacht, weil ich vorher arbeitslos war. Außerdem wusste ich nicht, wie genau 'Die Tudors' werden würde, ich hatte ja nicht direkt alle zehn Drehbücher. Ich habe einfach meinen verdammten Job gemacht."

Am Anfang ihrer Karriere steht Riley Keough, Enkelin von Elvis Presley und Tochter von Lisa Marie Presley. Sie spielt in der US-Serie "The Girlfriend Experience" ein Luxus-Callgirl - heiße Sexszenen und viel nackte Haut inklusive. Die 26-Jährige erklärte, dass sie wirklich entspannt sei, wenn es um Sex und Nacktheit geht. "Es gibt da keinen Seltsam-Knopf, der sich einschaltet, wenn es um Nacktheit geht." Sehr selbstbewusst!

US-Schauspielerin Olivia Wilde spielt in der HBO-Serie "Vinyl" das Ex-Model Devon. In der sechsten Folge der 70er-Jahre-Serie zog die schöne Aktrice völlig blank. Talkmaster Seth Meyers sagte sie, dass Nacktheit "das Geschenk" des Senders an jene sei, die lange genug aufbleiben dürften, um Brüste zu sehen. Bei der Nacktszene habe sie sich zum Glück aber nicht völlig nackt gefühlt. Denn sie durfte einen "Merkin" tragen. Dabei handelt es sich um den Fachausdruck für eine Schamhaarperücke. "Vielen Dank an meine Kollegin, Molly Merkin, für die enge Zusammenarbeit letzte Nacht", witzelte Olivia Wilde nach Ausstrahlung der pikanten Folge auf Twitter.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden