Sa, 26. Mai 2018

Personalrunde

13.04.2016 08:50

Gute Verkäufer sind gefragt

Wer auf Kunden zugehen und eine Lösung für ihren Bedarf finden kann, hat beste Job- und Verdienstchancen

Wie sehen aktuell die Karriere-Perspektiven im Verkauf aus?
Brauchen Einsteiger das "Verkäufer-Gen", oder lässt sich der Job erlernen?
Darüber unterhielten sich drei Experten in der März-Personalrunde: Natascha Kornfeld-Ebner von der a.factor Personalentwicklung GmbH, Barbara Weiss, Personalistin bei der Automobilgruppe Denzel, und Oliver Seda, Konzern Personalleiter von Spar Österreich.

"Gute Verkäufer sollten schnell denken, handeln und gut zuhören können", sagt Kornfeld-Ebner. Sie sucht als Headhunterin für Firmen etwa Standort- und Niederlassungsleiter. "Es wird immer schwieriger, Leute mit Verkaufserfahrung zu finden, die bereit sind, Verantwortung für zehn oder zwanzig Mitarbeiter zu übernehmen." Wichtig ist, schnell zu denken und zuzuhören.

Wer neu einsteigen möchte, findet laut Weiss im Autohandel viele Chancen vor: "Autoverkäufer ist ein attraktiver Job, du hast tolle Perspektiven, kannst dich weiterentwickeln und gutes Geld verdienen." Denzel betreibt 15 Autohäuser in Österreich und verkauft dort 18 Marken, von Alfa Romeo bis Volvo.

"Als größter privater Arbeitgeber" sei Spar immer auf der Suche nach neuen Mitarbeitern, sagt Oliver Seda und ergänzt: "Gute Verkäufer wissen nicht nur, wie die Ware optimal präsentiert wird, sondern können auch die Kunden in allen möglichen Produktfragen gut beraten."

Der Beruf lässt sich wie ein Handwerk erlernen laut Weiss sind Verkäufer "Beziehungsmanager": "Bei einem Top-Verkäufer steht der Mensch im Mittelpunkt und nicht das Produkt. Eine erfolgreiche Beziehung muss auf Vertrauen und Wertschätzung basieren." Im Autohandel gibt es deshalb ein von der FH Kufstein organisiertes Ausbildungs-Programm - in Wien und Kufstein -, in dem Einsteiger in sechs Monaten berufsbegleitend das Verkaufs "Handwerk" beigebracht bekommen.

Denn die Experten sind sich einig, dass sich der Beruf "von der Pike auf" erlernen lässt.
Kornfeld-Ebner: "Die Gabe, etwas an den Mann bringen zu können, ist sicher hilfreich, aber man muss sie perfektionieren mit Lehrgängen und Vertiefungskursen."
Ein Verkäufer-Gen brauche man laut Weiss nicht haben, "eine gewisse Kontakt- und Kommunikationsfreude aber schon. Wer sehr introvertiert ist, wird woanders glücklicher."
"Die Leidenschaft für den Verkauf sollte gegeben sein", sagt Seda. "Grundsätzlich sind unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter top ausgebildet und bilden sich laufend weiter. Und es gibt den Lehrberuf Einzelhandel." Wer engagiert ist, könne z. B. zum Marktleiter aufsteigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden