Sa, 18. November 2017

„Glücksbringer“

13.04.2016 08:16

Hoeneß: Erste Bayern-Dienstreise seit zwei Jahren

Der FC Bayern darf heute im Kampf um den Einzug ins Champions-League-Halbfinale bei Benfica Lissabon auf einen prominenten Daumendrücker zählen: Uli Hoeneß, seit Februar wieder ein freier Mann, hat seine erste Dienstreise mit den Bayern seit zwei Jahren angetreten. Mit dabei ist auch seine Susi.

"Ich freue mich sehr, dass Uli dabei ist, und hoffe, dass er gemeinsam mit seiner Frau eine schöne Reise erlebt und nach dem Spiel mit einem Glas Wein auf den Sieg anstoßen kann", meinte Bayern-Präsident Karl-Heinz Rummenigge im Vorfeld der Partie. Auch Kapitän Philipp Lahm freute sich "sehr" über Hoeneß' Anwesenheit. "Ob es ein gutes Omen ist, werden wir nach dem Spiel sehen", schmunzelte Lahm. Bayern muss einen 1:0-Vorsprung aus dem hinspiel verteidigen.

Zuletzt gab's einen Sieg
Hoeneß war Ende Februar von seiner 21-monatigen Haft-Strafe wegen Steuerhinterziehung entlassen worden. Zuletzt bei einer Bayern-Auswärtspartie dabei war er übrigens im Februar 2014. Damals gewannen Lahm und Co. bei Arsenal London das CL-Achtelfinal-Hinspiel mit 2:0.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden