Fr, 20. Oktober 2017

Versteckt am WC

13.04.2016 07:38

Linzerin (58) überlebt Flammeninferno nur knapp

Minuten haben über Leben und Tod entschieden: Kurz vor 10.30 Uhr brach am Dienstag in einer Wohnung in einem achtgeschoßigen Hochhaus in Linz-Urfahr ein Brand aus. Die 58-jährige Mieterin versteckte sich vor der Flammenhölle in den eigenen vier Wänden auf der Toilette. Die Berufsfeuerwehr rettete sie und ihre Katze.

"Auf einmal ist der Alarm losgegangen. Ich bin unten im Garten gestanden, seh', wie der Rauch vom unteren Balkon zu meinem raufkommt", berichtet Nachbar Manfred H. (72), der oberhalb der 58-Jährigen wohnt: "Mir ist das komisch vorgekommen, weil es bei ihr am Wochenende um 4 Uhr früh auch schon gebrannt hat."

Beim Eintreffen der Berufsfeuerwehr in der Freistädter Straße 317 schlugen bereits die Flammen aus den Fenstern im vierten Obergeschoß. Einsatzleiter Gerhard Krenn: "Die Frau ist hinter einem gekippten Fenster gestanden, hat verzweifelt gedeutet, dass sie Hilfe braucht."

"Es hat überall gebrannt"
Die Berufsfeuerwehr griff von zwei Seiten an. Zwei Löschtrupps kamen durchs Stiegenhaus, zwei weitere Trupps von der Gegenseite mit Drehleitern. Feuerwehrmann Rudolf Fleschurz durchsuchte die Wohnung und erzählt: "Es hat überall gebrannt."

Er entdeckte mit seinen Kameraden die Mieterin. Sie hatte sich im Klo versteckt. Die Frau wurde mit einer Fluchtfiltermaske aus der Wohnung gebracht. Die Feuerwehrmänner konnten auch die Katze retten. Fleschurz erlitt eine Brandverletzung am rechten Ohr, sein Kollege wurde vom panischen Stubentiger gebissen.

Opfer wollte im Spital rauchen
Die 58-Jährige wurde im Med Campus III. betreut und sorgte dort prompt für Wirbel, weil sie trotz Rauchgasvergiftung eine Zigarette rauchen wollte. Die Brandursache ist laut Polizei noch nicht ermittelt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).