Sa, 18. November 2017

Brocchi übernimmt

12.04.2016 12:31

AC Milan trennt sich von Trainer Sinisa Mihajlovic

Die AC Milan wechselt erneut den Trainer. Zehn Monate nach der Entlassung von Filippo Inzaghi ist auch Nachfolger Sinisa Mihajlovic bereits Geschichte. Sein Nachfolger wird der bisherige Nachwuchscoach Cristian Brocchi, wie der Serie-A-Klub am Dienstag mitteilte. Der 40-jährige Ex-Milan-Profi soll die Mailänder zunächst bis zum Saisonende betreuen.

Mihajlovic führte den 18-fachen italienischen Meister in dieser Saison bis ins Cupfinale, in der Liga steht Milan aber enttäuschend auf dem sechsten Platz. Der Wechsel war schon länger erwartet worden. Seit dem Spätherbst stand Mihajlovic mehrmals kurz vor der Entlassung, denn die Beziehung zu Präsident Silvio Berlusconi war nie gut. Zu Saisonende der Saison hätte der Serbe mit größter Wahrscheinlichkeit ohnehin gehen müssen.

Nun hat Berlusconi nach nur zwei Punkten aus den jüngsten fünf Spielen und nach dem 1:2 am Samstag gegen Meister und Tabellenführer Juventus Turin frühzeitig gehandelt. Damit ereilte den 46-jährigen Mihajlovic das gleiche Schicksal wie vor ihm Massimiliano Allegri (Jänner 2014), Clarence Seedorf (Juni 2014) und Filippo Inzaghi (Juni 2015), die allesamt vorzeitig gehen mussten.

Brocchi als Interimslösung
Brocchi ist offiziell zunächst eine Interimslösung. Doch wenn die Resultate in den letzten sechs Ligaspielen und am 21. Mai im Cupfinale gegen Juventus - in dem Milan wohl gegen das Verpassen des dritten Europacup-Saison in Folge kämpft - ordentlich ausfallen, wird er Trainer bleiben. Berlusconi wollte Brocchi, der seit 2013 im Nachwuchs der Mailänder arbeitete, bereits 2014 sowie im vergangenen Sommer als Trainer der Profis installieren.

Brocchi hat keine Erfahrung als Trainer im Profibereich. Dafür blickt er auf eine respektable Karriere als Spieler zurück. Der ehemalige Milan-Jugendspieler bestritt für die Mailänder sowie den Stadtrivalen Inter, Fiorentina und Lazio Rom mehr als 300 Partien in der Serie A. Für Italien absolvierte er ein Länderspiel. Er gilt als talentierter Jung-Trainer, der sich in seiner Arbeit vor allem von seinen langjährigen Mentoren Carlo Ancelotti und Cesare Prandelli inspirieren lässt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden