Mo, 18. Dezember 2017

Nach "Comeback"

12.04.2016 11:12

Sprayer Puber verhaftet - wegen Fahrraddiebstahls

Noch vor knapp zwei Monaten feierte der bereits verurteilte Graffitisprayer Puber in der Wiener City mit einer Ausstellung sein "künstlerisches" Comeback - jetzt klickten für ihn ein weiteres Mal die Handschellen. Der Schweizer wurde am Dienstag im Bezirk Margareten festgenommen - er soll versucht haben, ein Fahrrad zu stehlen.

Eine Polizeistreife hatte Dienstagfrüh am Margaretengürtel zwei Männer dabei beobachtet, wie sie versuchten, ein Fahrrad zu stehlen. Die beiden, der 31-jährige Schweizer und ein 30 Jahre alter Deutscher, wurden daraufhin festgenommen.

Puber setzte sich dabei allerdings heftig zur Wehr - offenbar hatte er kein großes Verlangen, Arrestzellen erneut von innen zu sehen. Bei ihm wurden auch Spraydosen gefunden, bei seinem Kompagnon ein Bolzenschneider. Den 31-Jährigen erwartet nun eine Anzeige wegen versuchten Diebstahls.

Ausstellung in der Wiener City
Erst Mitte Februar hatte der berühmt-berüchtigte Schweizer von sich reden gemacht, damals allerdings nicht aus kriminellen Gründen: Er stellte seine Werke bzw. Schriftzüge in der Ho Gallery in der Inneren Stadt aus, brachte auch Handyhüllen und Collagen aus Holz im Wert von bis zu 3000 Euro an den Mann.

Haftstrafe im Jahr 2014
In der Vergangenheit war der Schweizer bereits einmal mit dem Gesetz in Konflikt geraten: An zahlreichen Mauern und Hauswänden in Wien hinterließ der Sprayer seine Spuren und brachte seinen Tag "Puber" an. 2014 wurde er wegen Sachbeschädigung in 232 Fällen angeklagt.

Nachweisen konnte man dem Sprayer allerdings nicht alle Fälle, da auch zahlreiche Nachahmungstäter aktiv waren und den Schriftzug verwendeten. Puber fasste schließlich eine Haftstrafe von 14 Monaten - vier davon unbedingt - aus.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden