Di, 21. November 2017

a-ha-Konzert in Wien

11.04.2016 09:32

Morten Harket: „Wurde als Kind geschlagen“

Am 1. November 1986 hatten a-ha ihren ersten Auftritt in der Wiener Stadthalle. Am Sonntagabend, knapp 30 Jahre später, waren sie wieder hier. Da durfte die Unterschrift auf einem Plakat von damals für Stadthallen-Chef Kurt Gollowitzer nicht fehlen.

Fünf Jahre lang waren die Musiker getrennt. Doch Sänger Morten Harket (56) ist's mit dem Comeback der Band ernst. Zur Tour erscheint seine Autobiografie ("My Take On Me"). Darin schreibt er über seine Schulzeit. Die war ein Martyrium. Er wurde von fünf Mitschülern gemobbt. "Nach der Schule passten sie mich ab, schlugen mich ins Gesicht oder in den Magen - fünf Jahre lang."

Er hat es überlebt. Zwei Mitschüler nicht. Zur "BamS" sagte Harket: "Was du als Kind erlebst, brennt sich auf ewig in dich ein..."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden