Di, 17. Oktober 2017

Protest-Petition

11.04.2016 08:59

„Patente auf Pflanzen und Tiere sind absurd“

Auch die Tierschutzorganisation "Vier Pfoten" unterstützt die Petition gegen Patente auf genetisch manipulierte Pflanzen und Tiere, die von der Organisationen rund um den Verein Arche Noah ins Leben gerufen wurde. Tierschützer appellieren an die österreichische Bundesregierung, auf EU-Ebene Druck gegen die Patentierbarkeit von Lebewesen zu machen. Bislang haben bereits knapp 80.000 Österreicher die Petition unterschrieben.

"Es ist absurd und auch zynisch, Lebewesen zu patentieren und in weiterer Folge damit Geschäfte zu machen", kritisiert Martina Pluda, Kampagnenleiterin von "Vier Pfoten" Österreich. "Letztendlich würde es auf nichts weniger als eine Geiselhaft der Konsumenten und Landwirte hinauslaufen: Denn die Patentierung von Pflanzen und Tieren bedeutet, dass Unternehmen Märkte steuern und Preise beeinflussen können."

Immer mehr Patente auf Tiere
Bereits 2011 berichtete die Organisation "No Patents On Seeds" von einer steigenden Tendenz bei der Anmeldung von Patenten auf die Zucht von Nutztieren wie Rindern und Schweinen beim EU-Patentamt. Es gibt auch Patente auf Ratten, Insekten, Schafe, Pferde und sogar Menschenaffen. Nicht immer spielt gentechnische Veränderung dabei eine Rolle.

"Bei diesem Irrsinn nicht mitmachen!"
Martina Pluda: "Wir stimmen der Arche Noah und den koalierenden Organisationen inhaltlich voll und ganz zu und fordern alle engagierten Bürger auf, uns bei diesem so wichtigen Anliegen zu unterstützen. Wenn die Zivilgesellschaft deutlich zeigt, dass sie bei diesem Irrsinn nicht mitmacht, kann die EU ihn nicht durch die Hintertür beschließen."

EU-Patentübereinkommen soll geändert werden
Konkret fordert die Initiative "Kein Patent auf Leben" die Überarbeitung des Europäischen Patentübereinkommens und der EU-Biopatentrichtlinie 98/44/EG. Patente auf Pflanzen und Tiere müssen unmissverständlich verboten werden, und das Europäische Patentamt darf keine solchen Patente mehr erteilen. Da das einige Jahre dauern kann, muss als sofortige Notmaßnahme das Verbot von Patenten auf Pflanzen und Tiere in der Ausführungsordnung des Europäischen Patentübereinkommens verankert werden.

Die Petition finden Sie unter www.keinpatentaufleben.at.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).