Di, 17. Oktober 2017

Leben gerettet

11.04.2016 08:40

Tierschützerpaar konnte Rinderherde unterbringen

Oft kann man gar nicht anders, als vor Tierschützern mit so viel Herzblut tief den Hut zu ziehen! Für eine Rinderherde wurde österreichweit verzweifelt ein sicherer Lebensplatz gesucht; aber auch deren Einfangen schien schier unmöglich. "Purzel & Vicky " aus Vasoldsberg bei Graz haben beides möglich gemacht.

16 Rinder, ein Esel und zwei Zebus konnten vom Besitzer in der Obersteiermark nicht mehr behalten werden, sein Hilfeschrei schallte über ganz Österreich. Wer sprang wieder in die Bresche? Ingrid und Michael Stracke, vom engagierten Tierheim und Gnadenhof "Purzel & Vicky". Und: Es war alles andere als einfach...

Der Schlachter stand schon bereit
"Man hat uns prophezeit, dass wir die Rinder nicht ohne Narkosegewehr einfangen können würden", so das Tierschützerpaar. Und auch, dass Stier Snorre so wild wäre, dass man ihn wohl erschießen müsse - der Schlachter stand schon bereit.

Mühevolle Arbeit vor Abtransport
Doch die Strackes näherten sich der Sache in "Cowboymanier". Über wochenlange mühevolle Kleinarbeit wurden die Tiere angefüttert, dann über trichterförmige Zaunanordnung in ein Gatter gelockt - und jetzt abtransportiert. "Wir haben es geschafft!", sind beide glücklich. Die sich auch bei der Arche Noah bedanken, welche die Tiere erstversorgt und Hilfe organisiert hat. Übrigens: Der "gefährliche" Snorre frisst den beiden schon aus der Hand...

All das und sichere Unterbringung kosten viel Geld. Der Verein ist für jede noch so kleine Spende an IBAN AT393843900000257410 dankbar.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden