Mi, 18. Oktober 2017

Schweizer Liga

09.04.2016 21:03

Trainer Adi Hütter gewinnt mit Young Boys Bern 7:0

Der Vorarlberger Trainer Adi Hütter hat mit den Young Boys Bern deren höchsten Sieg in der Schweizer Meisterschaft seit über 14 Jahren gefeiert. Die Young Boys deklassierten am Samstag Lugano mit 7:0 (4:0), so hoch hatten die Berner zuletzt am 29. September 2001 gegen Lausanne gewonnen.

Der Wiener Stürmer Philipp Zulechner wurde in der 77. Minute eingewechselt und bereitete den siebenten Treffer (92.) vor.

Der Tabellenzweite eröffnete den Torreigen nach 126 Sekunden, letztlich trugen sich sieben Spieler in die Torschützenliste ein. Die Torgala sahen "nur" 13.102 Zuschauer, was für die Young Boys Saison-Minusrekord im heimischen Stade de Suisse bedeutete.

Bern liegt bei zwei Spielen mehr 14 Punkte hinter dem FC Basel, der mit ÖFB-Teamstürmer Marc Janko am Sonntag den FC Zürich empfängt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).